Kopfhörer Test

Showing products 6 of 16

Ansehen

Sennheiser HD 201

Klangqualität: high-end  Bass: kräftigen Bass Verarbeitung: sehr gut Abschirmung vor Außengeräuschen ja Audio-Übertragungsbereich 21-18000Hz Kopfhörerausgang: 3,5 / 6,3 mm Garantie: 2 Jahre  View more

1 Review

Teufel Aureol Real

Klang: hervorragend Besonderheit: HD-Kopfhörer Gewicht: extrem Leicht Neodym-Magneten: sorgen für Abdeckung aller Frequenzbereiche Verarbeitung: sehr gut Tragekomfort: sehr gut Preis-Leistung ausgezeichnet  View more

1 Review

FANTEC SHP-250AJ

Klang: überzeugend gut Besonderheit: tolles Design Lautsprecher: 40 mm, sehr bassstark Überragungsbereich 30 Hz – 16.000 Hz Kabellänge: 1,2 m Klinkestecker: 3,5 mm Gewicht: 196 Gramm  View more

114 Reviews

Bose – SoundTrue In-Ear Kopfhörer

Klangqualität: sehr gut, kraftvoller Bass Anschlusstechnik: kabelgebunden Tragetasche: inklusive Anschlusstyp: 3,5 mm Klinkenstecker großer Trage Komfort: Silikon-Ohreinsätzen TriPort Technologie: ja Gewicht: 18 g  View more

391 Reviews

Philips SHQ2300LF/00

ACTIONFIT SPORT IN EARView more

117 Reviews

Fast täglich bringen die großen Hersteller wie Sennheiser, Sony, Beats, Bose, AKG und Philips zahlreiche neue Modelle auf den Markt. Um den Überblick über die beste Klanqualität, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und die neusten Audio Trends und Designs zu behalten liefern wir in unserem großen Kopfhörer Test aktuelle Testberichte der Bestseller mit allen wichtigsten Informationen und Details. Zunächst sollte jedoch klar sein für welchen Bereich der Kopfhörer eingesetzt werden soll und wo die Prioritäten liegen.

°

1. Welcher Kopfhörertyp Sind Sie?


 

In-Ear Kopfhörer

Für gelegentliches Musikhören mit dem Smartphone, mp3-Player oder bei Kurzeinsätzen auf dem Weg zur Arbeit eignen sich In-Ear Kopfhörern am Besten, da Sie vergleichsweise günstig zu kaufen sind und unterwegs sehr platzsparend im Rucksack oder der Tasche verstaut werden können.

Over-Ear Kopfhörer

Liebhaber sauberer und klarer Klänge sollten für ein hervorragendes Erlebnis für die Ohren auch etwas tiefer in die Tasche greifen und sich für ein Over-Ear Modell entscheiden, da dieses das Ohr komplett umschließt und so zu einem äußerst bequemen Tragekomfort und einem weit besseren räumlichen Klangerlebnis führt.

Sportkopfhörer

Ähnlich verhält es sich mit Sportkopfhörern. Ein das Ohr umschließender Bügel sorgt für maximalen Halt beim Sport und angenehmen Tragekomfort.

Bluetooth Kopfhörer

Wer es lieber kabellos mag sollte auf Bluetooth zurückgreifen. Je nach Entfernung zum Smartphone können laut unseres Tests bisweilen sehr passable Ergebnisse erzielt werden.

Funkkopfhörer

Für den Heimgebrauch oder den Garten empfiehlt es sich auf Funkkopfhörer zu setzen. Neueste Entwicklungen ermöglichen höchsten Klanggenuss, ohne Rauschen und Qualitätsverlust, selbst in großen Entfernungen.

Headset:

Für Gamer oder das Telefonieren per Skype ist ein Headset die beste Wahl. Stiftung Warentest und unserem Kopfhörer Test bestätigen, das zum Telefonieren nicht unbedingt das teuerste Produkt gewählt werden, da es hier auch nicht um die Abdeckung umfangreicher Soundfrequenzen geht, sondern der Tragekomfort und ein gut funktionierendes Mikrofon im Vordergrund steht.

Gamer, die jedoch auf spektakuläre Soundeffekte, ohne Nebengeräusche und Ablenkungen von der Außenwelt, stehen, sollten ein Headset wählen, das das Ohr komplett und komfortabel umschließt, damit auch nach stundenlangem Tragen keine unangenehmen Druckstellen auftreten.

Studiokopfhörer

Ganz anders verhält es sich bei Studiokopfhörern, für eine hohe Lautstärke wird eine höhere Spannung benötigt, weswegen sie vor allem bei Verstärkern und im Studio zum Einsatz kommen. Sie ermöglichen Produzenten und Musikern ein viel umfangreicheres Spektrum an Frequenzen zu analysieren.

DJ-Kopfhörer

Sie müssen vor allem laut und direkt sein, um mit einen hohen Ausgangspegel den Sound der Monitorboxen überdecken zu können. Außerdem sollten sie die Ohrmuschel ganz umschließen und aus hochwertigem und robustem Material gefertigt bestehen, um den ständigen Strapazen beim Transport und beim Auflegen standhalten zu können.

°

2. Worauf Sie beim Kauf eines Kopfhörers achten sollten


Ein satter Audio Klang mit tiefen Bässen lässt die Mehrheit der günstigen Testobjekte leider vermissen. Das Ergebnis aller getesten Kopfhörer zeigt, dass sehr gute Testergebnisse vor allem altbewehrte, für ihre hohe Qualität bekannte Hersteller wie Sennheiser, Sony, Beats, Bose, Teufel und Philips erzielen konnten. Billige No-Name Produkte aus China fielen allesamt durch und waren weit entfernt von den „gut“ und „sehr gut“ Resultaten der jeweiligen Testsieger. Selbst mit dem Smartphone mitgelieferte Teile konnten nicht wirklich überzeugen, da es einfach an Klangtiefe und Bass fehlt.

Für um die 20 Euro kann mit einem In-Ear schon ein passabler Sound erreicht werden. Wer es etwas stylisher mag kann getrost zu Beats by Dre greifen, muss sich jedoch darüber im klaren sein, dass für das Apple Produkt ein weitaus höheren Preis für ein nahezu identisches Hörerlebnis gezahlt werden muss.

Um Ihnen in für alle Kopfhörer im Test den optimalen Überblick zum jeweils besten Modell zu liefern, werden die Testsieger, sowie beliebte Artikel, der Reihe nach von oben nach unten angezeigt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit nach Hersteller, Kopfhörerart, Artikel und dem Preis in Euro zu filtern. Mit einem Klick auf den Button Testbericht werden alle wichtigen Informationen der Produkte sichtbar, sowie der Anbieter mit dem aktuell günstigsten Preis angezeigt.

°

3. Die verschiedenen Kopfhörertypen im Test


 3.1 Klassische Ohrhörer

In der Herstellung sehr günstig, sind diese Ohrhörer oft kostenlos in den Verpackungen von Smartphones oder MP3-Playern beigefügt und trotzdem sind sie kaum noch in Gebrauch. Woran das liegt? Ganz klar, Tests belegen, dass es an ihrer abscheulichen Klangqualität liegt und hier muss auch nicht lange um den heißen Brei geredet werden. Klassische Ohrhörer bieten nicht nur einen schlechten Klang, viele Modelle sind auch schlicht weg für Schäden am Gehörgang verantwortlich. Sie sollten sie besser nicht kaufen und stattdessen das Geld für ein ordentliches Paar investieren.

 Handy Kopfhoerer Durch die nicht, wie bei In-Ear Kopfhörern, vorhandenen Abdichtung des Gehörgangs vermischen sich störende Nebengeräusche, wie Straßenlärm etc., mit der Musik, was zur Folge hat das für gewöhnlich einfach die Lautstärke aufgedreht wird. Der Test aller Kopfhörer zeigt, dass bereits eine Lautstärke von 85 dB, bei einer wiederholten Hördauer von 60 min zu Schäden am Gehör führen kann.

Wichtig zu erwähnen wäre nun noch, dass klassische Ohrhörer bis zu 120 dB erreichen können. Unser Tipp lautet daher, Finger weg von den klassischen Ohrhörern! Ihr Gehör wird es Ihnen auch im Alter noch danken.

3.2 In-Ear-Kopfhörer

Sind wir mal ehrlich, es nervt schon gewaltig, wenn die Musik des Nachbarn, in der U-Bahn, mal wieder so laut wie aus einem Lautsprecher schallt. Woran das liegt? Genau, er verwendet bestimmt keine In-Ear-Kopfhörer für sein Handy. Die meisten On-Ear-Kopfhörer lassen weitaus mehr Schallwellen nach außen dringen als nötig. Der Kopfhörer Test hat gezeigt, dass In-Ear-Kopfhörer sowohl was Klang, Tragekomfort und das Preis-leistungs-Verhältnis angeht die Nase vorn haben. Sie müssen jedoch regelmäßig gereinigt werden, um einen Verlust der Klangqualität zu vermeiden. Mit jeder Einführung in den Gehörgang lagert sich Ohrenschmalz am Passstück ab. Einige Modelle sind bereits Wasserfest, trotzdem sollte bei der Reinigung große Vorsicht gelten. AM besten einfach ein feuchtes Tuch nehmen und niemals den Kopfhörern direkt Wasser zuführen, da es hier zu Schäden und Beeinträchtigungen von Klang und Material kommen kann.

 Generell spricht auch der größere Komfort für In-Ears. Sennheiser oder Bose liefern viele Modelle mit unterschiedlichen Aufsätzen, sodass eine gute Passform gewährleistet ist. Außerdem fallen hässliche Druckstellen wie bei Over-Ears weg und das bei nahezu gleichbleibendem Erlebnis für die Ohren. Jedoch werden Bässe in sehr niedrigen Frequenzen etwas schlechter wahrgenommen, was daran liegt, dass der Klang bei In-Ears mit wenig Energie erzeugt wird. Um satte Bässe unter 140Hz wahrzunehmen wird jedoch weit aus mehr Energie benötigt, als für das Erzeugen von hohen Frequenzen. Genau hier liegt auch der Grund warum Studiomusiker spezielle Studiokopfhörer benötigen. Sie sind schlichtweg auf ein viel höheres Klangspektrum angewiesen.

In-Ears müssen ringsum perfekt abgedichtet sein oder anders gesagt, sie müssen zu 100% perfekt sitzen. Ihre Membran ist im Verhältnis zu der eines gewöhnlichen Lautsprechers sehr klein und erzeugt keine hohe Lautstärke, was jedoch unproblematisch ist, da sie sehr dicht am Trommelfell sitzen. Genau das ist auch der Grund warum viele Musikliebhaber bei In-Ears einen basslastigeren Klang verspüren.  In-ear Kopfhoerer

Ein gutes Beispiel für eine perfekte Umsetzung ist, in unserem Kopfhörer Test ,der Sony XBANC85D Noise Canceling High End, der zu einem der besten In-Ear-Kopfhörer zählt und einen Frequenzbereich von 5 Hz-20 kHz abdeckt. Hier wird ein Gegenschall erzeugt alle Umgebungsgeräusche ausblendet, was zur Folge hat, dass wirklich alle anderen Geräusche verstummen.

Testsieger im Kopfhörer Test ist im High End Bereich, mit klarem Vorsprung, der Sennheiser IE 80, welcher auf Grundlage professioneller In-Ear-Monitoring-Ohrhörer entwickelt wurde. Er brilliert durch außergewöhnlicher klanglicher Präzision und Klarheit, bei einer herausragenden Dämpfung der Außengeräusche. Ein erstaunlicherweise sehr gutes Resultat erzielte in unserer Kaufberatung der Beats by Dre urBeats, der nun auch klanglich perfekt auf das iPhone abgestimmt ist. Liebhaber von Sound und Design kommen hier glaichermaßen auf ihre Kosten. Die Tonqualität ist in allen Frequenzbereichen hervorragend Zusätzlich ist der Kopfhörer sehr leicht und verfügt, für das Telefonieren mit dem Handy, über ein integriertes In-Line Mikrofon.

Zu guter Letzt noch der Überraschungssieger unserer Kaufberatung. Der Philips SHE9000 konnte was Preis-Leistung angeht voll überzeugen. Er sitzt perfekt, liefert durch seine extra Turbo Bass-Öffnungen extra tiefe Bässe, bietet optimalen Sound bei geringer Lautstärke und kostet keine 30 Euro beim Kauf im Internet. Auch Beyerdynamic kann bei den In-Ears, in Bezug auf den Sound, mit zahlreichen günstigen Modellen punkten und sollte Beachtung finden.

3.3 On-Ear-Kopfhörer

Im Kopfhörer Test haben Sie bereits erfahren, dass In-Ears ein gefühlt besseres Klangerlebnis erzeugen und sich Musik bei diesen Kopfhörern basslastiger anhört. Ein nicht zu unterschätzender, wenn nicht so gar der große Vorteil der On-Ears ist die Erzeugung eines räumlichen Klanggefühls.

 Hifi Kopfhoerer Wobei hier auch das gewählte System eine Rolle spielt. Es wird zwischen „offen, geschlossen und halboffen“ unterschieden. Mehr dazu erfahren Sie im Verlauf unseres Testberichts. Des Weiteren werden sie für gewöhnlich als komfortabler zu tragen eingestuft, da es zu keinem Druck in der Ohrmuschel kommt. Um ehrlich zu sein sieht ein Beats by Dre im Vergleich zu einem AKG auch verdammt stylish aus. Lediglich beim Sport und großer Bewegung eignen sich in-Ears deutlich besser.

Preis-Leistungs-Sieger in allen Tests wurde ein Kopfhörer von Teufel, nämlich der Aureol® Real. Er überzeugt durch seine sehr leichte Bauweise, eine tolle Verarbeitung, seinen linearen Frequenzgang, enorme Impulstreue und verzerrungsfreie Pegel. Hier haben die Berliner Toningenieure wirklich ausgezeichnete Arbeit geleistet.

In Puncto Style und Coolnes kann der Beats by Dre Mixr voll überzeugen. Außerdem ist er nun auch klanglich perfekt auf das iphone abgestimmt. Dieser On-Ear richtet sich vor allem an die jungen und hippen Musikliebhaber, die bereit sind für ein tolles Klanggefühl etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Überzeugen kann er durch extrem tiefe Bässe bei außerordentlich hoher Lautstärke, außerdem ist er sehr leicht, biegsam und gleichermaßen robust. Ein Modell mit dem auch jeder DJ seine Freude haben würde.

Für den schmalen Geldbeutel empfehlen wir in unserer Kaufberatung den Sennheiser HD 449. Er schirmt auch für wenig Geld Außengeräusche komplett ab, bietet einen natürlichen Stereosound bei hohem Tragekomfort und kostet keine 50 Euro beim Kauf im Internet. Zusätzlich werden 3 Kabel in verschiedenen Längen mitgeliefert.

3.4 Funkkopfhörer

Welches Modell das geeignetste ist hängt auch von der Übertragungsmethode ab. Es wird zwischen Bluetooth, Infrarot und Funk unterschieden, wobei per Funk analog und digital übertragen werden kann. Zahlreiche Tests zeigen jedoch, dass die Tonqualität bei analoger Übertragung auch gut ist, jedoch durch ein Grundrauschen beeinträchtigt wird. Sind die Ansprüche an Ton und Klang also gering, da der Funkkopfhörer lediglich beim Staubsaugen oder der Gartenarbeit verwendet werden soll, kann getrost auf ein analoges Gerät zurückgegriffen werden, da diese viel günstiger sind, als vergleichbare digitale Geräte.

Bei modernen digitalen Ohrhörern tritt nerviges Grundrauschen nicht mehr auf. Die Reichweite ohne Kabel beträgt in der Regel 40-80m. Unser Kopfhörer Test zeigt allerdings, dass sich die Reichweite im normalen Hausgebrauch merklich verringert, da hier zahlreiche Hindernisse wie Wände und Möbel stark einschränkend wirken. Zu beachten ist auch, dass ein unendlicher Gebrauch nicht möglich ist, das die Headphones je nach Modell und Akkulaufzeit immer wieder von der Ladestation aufgeladen werden müssen und wird das aufladen doch mal vergessen, sollten unbedingt extra Batterien bereit liegen. Wirklich überzeugen konnten uns der Sennheiser RS 170 und der Sennheiser RS 120. Beide Modelle glänzen durch eine klare und detailreiche Klangwiedergabe, eine Aussteuerungsautomatik, Mehrzwecksender, Multi-Receiver-Übertragung, Automatische Pegelanpassung für optimale Schallpegel, anpassbarer Balance-Regler, verstellbarer Kopfbügel und ein tolles Design.

Für den schmalen Geldbeutel empfehlen wir Produkte von AKG, Beyerdynamic und ganz klar den Philips SHD8600UG. Wir bewerten dieses Modell als gut und mit dem besten Preis-Leistung-Verhältnis. Die Signale werden digital mit 2,4 GHz übertragen und in analoge Signale umgewandelt, wobei der Sound satt, ausgewogenen und sehr rund klingt. Besonders hervorzuheben ist noch die Schnellladefunktion, die Verarbeitung, das sehr futuristische Design und natürlich der Preis. Er kostet keine 60 Euro.

°

4. Technische Erläuterungen


4.1 Geschlossene, offene, halboffene, Systeme

Im Kopfhörer Test erläutern wir nun noch die Vor- und Nachteile der 3 Systeme. Zunächst muss klar sein, dass es sich bei den Begriffen“offen, geschlossen und halboffen“ allein um den Isolationsgrad der Ohrhörer handelt. Es wird unterschieden wie viele Nebengeräusche im Kopfhörer zugelassen werden. Sowohl In-Ear-Kopfhörer als auch Over-Ears mit ringförmigen Polstern, die das Ohr komplett abschirmen können ein „geschlossenes System“ bilden. Der Vorteil ist hier, dass Bässe satter und intensiver wirken. Außerdem gelangen weniger Geräusche nach außen, was insbesondere für Studiomusiker wichtig ist, die einen Song aufnehmen und diesen nicht durch vom Headphone ausgehende Geräusche verfälschen wollen.

Den größten Anklang finden geschlossene Systeme bei Techno, Rock und Pop Liebhabern. Ein Nachteil ist, dass das Tragen von Hifi Bügelkopfhörern mit hohem Anpressdruck auf Dauer als unbequem empfunden werden kann.

Wo liegen die Vorteile bei „offenen Systemen“? Sie sorgen für ein angenehm natürliches Hörgefühl, da sie auch Geräusche der Außenwelt zulassen, was mit Hilfe einer durchlässigen Höhrmuschelabdeckung erreicht wird. Des Weiteren sind sie sehr angenehm zu tragen, da sie leichter sind und lockerer am Kopf sitzen. Vor allem Jazzliebhabern und Liebhabern der klassischen Musik schätzen „offene Systeme“ für den Heimgebrauch. „Halboffene Systeme“ überzeugen durch Tragekomfort und die Isolation von hohen Frequenzen, so dass lediglich tiefe Töne in die Umgebung gelangen.  On-ear Kopfhoerer

 

4.2 Impedanz

Haben Sie schon mal den Begriff Impedanz gelsen? Er findet sich auf jeder Kopfhörerverpackung wider, ist von essentieller Bedeutung im Audio Bereich und doch kann die Mehrzahl der Musikliebhaber nichts mit ihm anfangen. Durch unserem Kopfhörer Test machen wir auch Sie zum Profi. Impedanz bedeutet Nennscheinwiderstand. Impedanz in Verbindung mit Kopfhörern bedeutet also, dass Kopfhörer sich elektrisch nicht wie ein einfacher Widerstand verhalten, jedoch über einen elektrischen Widerstand verfügen.

Achtung: Folglich benötigt ein Headphone mit einer höheren Impedanz mehr Spannung, um eine hohe Lautstärke zu erzielen.

Dieser Fakt ist extrem wichtig, da er Sie in Ihrer Kaufentscheidung beeinflussen wird. Sie müssen sich im Klaren darüber sein, ob Sie sich Over-Ears für den Gebrauch mit mobilen Geräten oder für den Heimgebrauch zulegen möchtest. Denn Achtung ein Smartphone, Laptop oder MP3-Player besitzt eine Impedanz von nur 20–70 Ohm. Eine Hifi Anlage besitzt laut unseren Tests jedoch eine Impedanz von 300–600 Ohm. Berücksichtigen Sie also, dass teure Studiokopfhörer an mobilen Geräten nicht ihre volle Leistung entfalten können und nicht die erhoffe Lautstärke erzeugen werden, da es ihnen einfach an Spannung fehlt.

°

5. Hersteller


 Suchen Sie online oder offline nach einem bestimmten Hersteller, dann begegnet Ihnen eine große Anzahl verschiedener Marken. Einige von Ihnen sind bekannt, von anderen wiederum haben Sie noch nie etwas gehört. In unserem Test finden Sie anbei eine objektive Beratung und Vorstellung sowie Tipps zu den einzelnen Marken.

5.1 Sennheiser

Bereits mehrere Male wurde dieser Hersteller in der Kopfhörer-Kategorie zum Hersteller des Jahres gewählt – nicht von einer dreiköpfigen Jury sondern aus der Mitte der Anwender. Besonders hervorgehoben wurde in diesem Vergleich der sehr hohe Tragekomfort der Modelle. Einen Fokus setzt Sennheiser auf die Entwicklung und Produktion von Gaming Headsets für Spielefanatiker. Hinter dem Engagement und der Leidenschaft des Unternehmens steht die Vision, die Träger in eine ganz andere Welt zu versetzen – einer Welt aus Musik, aus Geschichten und natürlich den neusten Spielerlebnissen. Die Idee dahinter: Man darf Musik und Spiele nicht nur still rezipieren, man muss mitten drin sein im Geschehen. Die Klangwiedergabe in nahezu allen Modellen ist detailreich. Haben Sie sich einmal für einen Sennheiser-Kopfhörer entscheiden, werden Sie lange Freude an ihm haben. Die Technik überzeugt durch eine lange Lebensdauer und so gibt der Hersteller auf jedes Modell uneingeschränkt eine 2-jährige Garantie.

TIPP: Beim Hersteller Sennheiser ist alles Made in Germany!

5.2. Philips

Die Vision dieses Herstellers ist es seit jeher, für jeden Augenblick des Lebens das passende Kopfhörer-Modell kreiert zu haben. Die einzelnen Modelle sind alle mit einem Hifi-Soundsystem ausgestattet. Dieses Klangerlebnis ist auch eng mit der perfekten, ergonomischen Passform verbunden und genau an dieser Komposition wird in dem Unternehmen täglich gearbeitet.

Die neuste Kreation aus dem Haus ist der Fidelio Sound 2014. Diese Soundqualität wurde nicht abgeschottet in einem Labor, sondern gemeinsam mit anspruchsvollen Hörern ermittelt. Unabhängig vom aktuellen Aufenthaltsort liegt der Fokus bei dieser Technik auf satten Bässen, klaren Höhen und natürlichen Mitten. Träger brauchen sich nicht in an die Geräte anpassen – die Modelle passen sich dem Lebensstil der Anwender an.

5.3. Beats by Dr. Dre

Beats by Dr. Dre ist noch ein relative junges Unternehmen, das gemeinsam mit der neusten Technologie gewachsen ist. Hinter der Marke steht eine entsprechende Spitzentechnologie, die keine Hörer von der Stange anbieten möchte, sondern sich mittlerweile einen Namen in Sachen Qualität gemacht hat.

Das Unternehmen hat bisher vier unterschiedliche Modellgruppen auf den Markt gebracht. Die jeweiligen Kategorien richten sich nicht nur an Freizeithörer sondern auch an professionelle Musiker und Produzenten, die keine Kompromisse in der Klangqualität eingehen werden. Das Ergebnis einer Produktion soll perfekt sein: daher geben die Beats by Dr. Der jeden Ton detailreich, ohne Störgeräusche wieder. Natürlich werden unter Profis auch bestimmte Ansprüche an das Design laut Auch diese kann die Marke Beats by Dr. Dre ohne Mühe erfüllen.

Die einzelnen Modelle sind aus einem Aluminiumgehäuse gefertigt – dies sorgt nicht nur für eine hervorragende Klangqualität, sondern auch für eine Flexibilität in der Handhabung dank schwenkbarer Ohrmuscheln. Neben Künstlern und Musikgruppen richten sich andere Produktserien an Freizeithörer, an DJs und an Tonstudios.

5.4. Bose

Seit 1950 hat die Firma Bose den Ehrgeiz, nicht nur gleich gute Artikel wie die Konkurrenz zu produzieren, sondern das aktuelle Angebot in Sachen Innovation und Qualität noch einmal zu übertreffen. Schon Anfang der 60ger Jahre machte der Firmengründer mit einer besonderen Neuheit auf sich aufmerksam: Der 901-Direct/Reflecting-Lautsprechersystem erzeugte erstmalig in der Geschichte eine Klangqualität ein Hörerlebnis, das mit dem eines echten Livekonzertes vergleichbar war. Seitdem bringt das Unternehmen immer wieder technische Neuerungen hervor.

Der Fokus dieser Innovationen liegt darauf, Nebengeräusche aller Art zu eliminieren. Die Hörer sollen zu jedem Zeitpunkt das Gefühl haben, mitten in einem Open-Air-Konzert zu stehen und nicht im Stadtpark, in der U-Bahn oder auf dem heimischen Sofa. Im Sortiment der Kopfhörer führt der Hersteller weitere Artikel wie Hifi-Kopfhörer, In-Ear-Kopfhörer und Sport-Kopfhörer.

5.5. Sony

Sony hat bei der Kreation der Produkte den Fokus auf die Lebensrealität der Anwender gelegt. Wo wird überall Musik gehört? In welchen Situationen wollen Kopfhörer-Träger einen störungsfreien Klang genießen? Dieser Anspruch ist nicht nur auf das Freizeithören ausgelegt, sondern auch auf die Klangqualität beim Telefonieren und beim Computerspielen. Hörer genießen die volle Klangqualität, ohne dabei ihre Umgebung zu stören. Sony Kopfhörer begleiten die Anwender durch den Tag. Bereits beim morgendlichen Joggen tragen sie das richtige Modell für mehr Motivation und Leidenschaft bei der Bewegung. Trotz der Laufbewegungen werden Musikstücke störungsfrei abgespielt. Auch wenn Sie auf dem Weg zur Arbeit sind, im Stau stehen, in der U-Bahn sitzen, auf dem Flughafen dem Boarding entgegenfiebern oder mitten im vollbesetzten Fußballstadion stehen: Sony hat den Ehrgeiz, für jede Lebenssituation den passenden Hörer im Sortiment zu haben.

In all diesen Situationen sollen die Kopfhörer jedoch nicht den Komfort des Trägers untergraben. Daher legt der Hersteller neben der hohen Klangqualität großen Wert auf den Tragekomfort. Ihre Ohren sollen weder durch schlecht abgespielte Musik noch durch einen falsch sitzenden Hörer gestört werden.

5.6. Panasonic

Der Hersteller Panasonic überzeugt Kunden in erster Linie durch ein sehr breites Sortiment an Kopfhörern. Dazu gehören Funk- und Leichtkopfhörer mit In-Ear-Stöpseln, Ohrmuscheln, Clip- oder Bügelhalterungen.

Kopfhörer haben längst das Klischee abgelegt, nur Notbehelf für unterwegs zu sein. Tests haben gezeigt, dass die Modelle von Panasonic Anwendern ein umfassendes Klangerlebnis bieten, unabhängig davon, ob sie es sich gerade auf ihrer Couch bequem gemacht haben oder auf dem Bahnhof in einer Schneewehe auf den nächsten Zug warten.

Einen Namen in der Produktserie hat sich der Hersteller mit seinen Leichtkopfhörern und den weichen, gepolsterten Ohrmuscheln gemacht. An diesem Design erkennt man im Jahr 2014 noch den klassischen Panasonic-Kopfhörer. Diese Leichtkopfhörer lassen sich ohne Kompromisse leicht mit Smartphones, Tablets oder Music-Playern koppeln.

Wer sich für einen Funkkopfhörer entscheidet, kann sich in seiner Umgebung frei bewegen. Weder die Lautstärke noch die Qualität der Töne nimmt in der angegebenen Entfernung ab. Nach einer kurzen Ladezeit bleiben die Funkkopfhörer lange Zeit im Einsatz.

5.7. Beyerdynamic

Beyerdynamic ist ein Hersteller mit einer langen Geschichte, der auf einen ebenso reichen Erfahrungsschatz in Sachen Technik und innovativen Fortschritt zurückblicken kann. Seit Anfang der 1920ger Jahre experimentiert der Hersteller mit Klangqualitäten. Das erste Produkt war ein Lautsprecher; heute bringt das Unternehmen eine breite Palette an hochwertigen und professionellen Audio-Produkten heraus. Was Kunden schnell merken: Die einzelnen Modelle werden heute noch zum großen Teil in Handarbeit hergestellt, denn der Anspruch ist groß: Die Technologieführerschaft.

Beyerdynamic stellt Kopfhörer für den professionellen Einsatz her. Man sieht sie im Einsatz auf Theater- Konzert- und Musicalbühnen. Jedes einzelne Modell ist Made in Germany und damit ein echtes Versprechen an die Qualität.

Ebenso richtet sich das Sortiment aber auch an eine High-End Zielgruppe, die für ihren privaten Musikgenuss nicht auf die beste Qualität verzichten möchte. Dafür hat der Hersteller extra die In-Ear-Kopfhörer sowie die Lautsprecher mit Hifi-Sound entwickelt.

°

6. Kopfhörerzubehör


 Ein Kopfhörer ist ein Kopfhörer. Viele fragen sich daher, was kann es für die oft schon Kleinst-Accessoires noch an Zubehör geben? Unser Test zeigt, eine ganze Menge!

6.1. Ohrpolster

Während die Technik und die Klangqualität oftmals über Jahre hinweg gleich bleiben, sind die Ohrpolster eine empfindlichere Stelle. Die Ohrpolster werden meist aus Kunstleder gefertigt. Werden sie oft genutzt, können schnell Gebrauchsspuren entstehen, die nicht nur unschön aussehen. Kleine Risse im Polster werden schnell größer und hinterlassen dann ein unangenehmes Reibungsgefühl an den Ohren. Sie brauchen in diesem Fall aber nicht gleich einen neuen Artikel zu kaufen, sondern können die Ohrpolster bei vielen Herstellern einfach als Zubehör nachbestellen. Selten gibt es jedoch Normgrößen: Achten Sie daher darauf, dass Sie für jedes Modell das passende Polster finden.

6.2. Anschlusskabel

Sie haben ein neues, innovatives Hifi-Gerät zuhause und können es kaum erwarten, dass Sie endlich nach dem Feierabend die neue Lieblings-CD darüber hören können. Und dann wird es mal wieder spät und Kinder und Nachbarn schlafen längst. Oder vielleicht wollen Sie auch ein Musikstück ganz nah an den Ohren und nur für sich genießen? In diesen Fällen sollten Sie Ihren Kopfhörer an das entsprechende Gerät anschließen können. Achten Sie beim Kauf von Anschlusskabeln darauf, dass diese lang genug sind. Sie sollen schließlich dank diesem Zubehör ein Mehr an Komfort genießen können.

6.3. Kopfbügel

Ein Sturz beim Joggen oder eine unachtsame Bewegung: Schnell ist der Bügel des neuen Kopfhörers verbogen oder sogar ganz gebrochen. Es wäre wirklich ärgerlich, in diesem Fall gleich dazu genötigt zu werden, einen Neuen zu kaufen. Daher bieten viele Hersteller für vergleichsweise wenige Euro entsprechendes Zubehör wie die Kopfbügel an. Der alte Bügel wird einfach abgenommen und gegen den neuen ersetzt, so dass Ihr Hörer wieder wie neu ist. Hier gibt es jedoch selbst bei einem einzigen Hersteller nur selten genormtes Zubehör, so dass Sie die Kopfbügel jeweils nur für ein Modell erhalten werden.

Übrigens: Bei einigen Marken finden Sie Kopfbügel auch unter der Bezeichnung ‚Kopfbänder‘.

6.4. Adapter

Beim Kauf von Zubehör kann es schnell sehr technisch werden, zum Beispiel dann, wenn es um den Kauf von Kabelbuchsen bzw. Adaptern geht. Diese Zubehörteile erweitern die Einsatzmöglichkeiten der Kopfhörer oftmals um ein Vielfaches. Durch einfache Stecker und kurze Kabel sind Benutzer oftmals sehr eingeschränkt, was den täglichen Gebrauch und die Bewegungsfreiheit angeht. Entsprechende Adapter können solche Einschränkungen des täglichen Gebrauchs lösen.

Adapter gibt es als Zubehör für verschiedene Anwendungsszenarien. Möchten Sie beispielsweise andere Wiedergabegeräte nutzen als vom Hersteller vorgesehen? Dann wird Ihnen vielleicht für dieses Wiedergabegerät ein passender Adapter angeboten. Auch wenn Sie beispielsweise Ihren Musikgenuss mit anderen teilen wollen, finden Sie dafür das passende Zubehör. Dafür wurden sogenannte Dual-Adapter entworfen, die über zwei Buchsen verfügen. So können in ein einzelnes Wiedergabegerät gleich zwei Kopfhörer gesteckt werden.

Des Weiteren sind auch sogenannte Bluetooth-Adapter auf dem Markt. Dieser Adapter wird einfach in den Kopfhörer gesteckt und an das bluetoothfähige Wiedergabegerät gekoppelt.

6.5. Mikrofon

Manchmal möchten Sie Ihren mobilen Hörer nicht nur dazu nutzen, Musik zu hören, sondern auch Gespräche in hoher Klangqualität zu führen. So werden die einzelnen Kopfhörertypen beispielsweise gerne an das Handy oder die Spielekonsole angeschlossen. Über das entsprechende Zubehör verwandeln Sie den klassischen Kopfhörer-Modelle in ein Headset, mit dem Sie dann jederzeit und überall kommunizieren können. Diese Mikrofone können entweder bereits im Kabel integriert sein oder können als Zubehörteil dazugekauft werden.

6.6. Kopfhörerverstärker

Selbst ein sehr gutes Kopfhörer-Modell kann zusätzlich noch einmal im Hinblick auf das Klangerlebnis optimiert werden. Dies ist weniger im Freizeit- als vielmehr im Profibereich nötig, wo ein eindrucksvoller gegen einen perfekten Klang ersetzt werden muss. Oftmals werden Kopfhörerverstärker von Tonstudios genutzt, um noch detailreichere Qualität bei der Wiedergabe zu erzeugen. Mithilfe eines Kopfhörerverstärkers können die einzelnen Modelle ihre Klangmöglichkeiten komplett entfalten.

6.7. Taschen

Den hochwertigen Kopfhörer einfach lieblos in die Tasche schmeißen? Dies bringt wohl kaum ein echter Technik-Liebhaber fertig. Kopfhörertaschen schützen die empfindlichen Geräte und sorgen für einen sicheren Transport. Sie verhindern, dass Schäden durch Stöße und Herunterfallen der Tasche entstehen aber vor allem auch, dass Staub und Schmutz die sensible Technik schützt.

Nicht immer sind die Taschen im Lieferumfang enthalten, können dann aber als Zubehör zusätzlich angeschafft werden. Die Taschen gibt es entweder als robustes Etui oder auch als flexible Stofftasche.

°

7. Woraus sind die Marken-Kopfhörer gemacht? Vor- und Nachteile der Materialie


7.1. Klassische Materialien

Klassische ältere Modelle sind in aller Regel aus Plastik gefertigt. Dieses Material bietet zahlreiche Vorteile für Anwender. Beispielsweise sind Plastik-Kopfhörer, laut unserem Test, sehr leicht zu reinigen und erlauben die Herstellung flexibler Formen. Vor allem aber im Design ist vieles offen. Plastik-Kopfhörer können in nahezu allen Farben angefertigt werden. Auf der anderen Seite ist dieses Material aber auch anfälliger für Bruchstellen und stößt auch in Sachen Innovation schnell an seine Grenzen.

Alternativ werden Kopfhörer auch aus Hartgummi gefertigt.

7.2. Innovative Materialien

In den neusten und innovativsten Modellen wird großen Wert auf ökologisch unbedenkliche Materialien gelegt.

Zu diesen Materialien gehört beispielsweise Teknorote; im Vergleich zu Plastik ein sehr flexibles Material für den Ohrbügel, den Anwender durch leichtes Biegen ganz einfach an ihre individuelle Anatomie anpassen können. Das Material bleibt dennoch stabil und kann jedem Test standhalten. Auch nach hundertmaliger Anwendung entstehen keine Bruchstellen oder Materialermüdung. Die Membrane neuartiger Modelle werden gerne aus Polymerschichten hergestellt, die tausendfach übereinandergelegt werden. Dadurch wird die perfekte Vibration erzeugt. Einziger Nachteil: Eine solche Technik ist störanfälliger als andere Materialien. Und kostet natürlich im Vergleich auch einige Euro mehr als Materialien wie Hartgummi & Co.

°

8. Tipps zur Reinigung und Pflege von Kopfhörern


 Sie lieben Ihren Kopfhörer und tragen ihn eigentlich jeden Tag – was man ihm auch schnell ansieht. Daher haben wir Ihnen in unserem Test ein paar wichtige Tipps zur Reinigung und Pflege zusammengestellt.

8.1. Reinigung von Kopfhörern

Um eine gleichbleibende Klangqualität aufrecht zu erhalten, müssen alle Kopfhörer-Modelle regelmäßig gereinigt werden. Schnell bleiben der Staub und Schmutz der Straße nicht nur oberflächlich an den Geräten hängen, sondern dringen auch ins empfindliche Innere der kleinen Technikwunder ein. Selbst dann, wenn Sie Ihren Hörer nur drinnen nutzen, kommen Sie um eine regelmäßige Reinigung nicht herum. Denn auch Sie selbst sorgen für Verschmutzungen durch Ohrenschmalz, Haare, Hautpartikel, Make-up etc. Daher darf die regelmäßige Reinigung von In-Ear- oder Bügel-Kopfhörern nicht stiefmütterlich behandelt werden.

Aber wie verhindern Sie, dass Sie die sensible Technik durch Wasser und Reinigungsmittel schädigen? Die Antwort: Sie sollten in der Regel auf den Einsatz von Wasser und Reinigungsmitteln verzichten. Stattdessen gibt es besondere Reinigungstücher, die durch ihre Mikrofaser-Struktur ganz ohne flüssige Reinigungsmittel auskommen. Nehmen Sie für tiefer liegende Verschmutzungen Wattestäbchen oder weiche Zahnstocher zur Hilfe.

Vielleicht haben Sie auch kleine Gerätschaften in Ihrem Haushalt, die eine leichte Druckluft erzeugen. Für wirklich hartnäckige Verschmutzungen können Sie ein Tuch leicht mit lauwarmem Wasser benetzen und den Schmutz so leicht entfernen.

Wenn Sie Ihre Kopfhörer einmal komplett reinigen wollen, empfiehlt es sich, einige Teile wie die Polster oder das Innenleben abzunehmen. Sehen Sie sich dafür aber unbedingt vorher die Gebrauchsanleitung an, welche Teile überhaupt für die Abnahme geeignet sind.

8.2. Pflege von Kopfhörern

Sie können einiges dafür tun, dass Sie lange Freude an Ihrem Kopfhörer haben und der Klang nicht nach einiger Zeit abnimmt. Einige wichtige Tipps können Sie bereits aus unseren Test zu den Hinweisen für die Reinigung entnehmen.

Unbedingt sollte der Kontakt mit Wasser vermieden werden. Wenn Sie selbst gerne im strömenden Regen joggen, ernten Sie dafür sicher sehr viel Respekt. Aber: Lassen Sie dafür alle technischen Geräte zuhause. Denken Sie bei sportlichen Aktivitäten auch an Ihr Stirn- oder Schweißband, denn auch Schweiß ist eine Flüssigkeit, die den Hörer schädigt.

Transportieren Sie Ihre Lieblings-Kopfhörer nur in dafür geeigneten Taschen. Nichts ist schädlicher, als wenn er auf dem Boden der Handtasche oder der City-Bag kleinen Sand- Staub- oder Schmutzpartikeln ausgesetzt ist. Diese dringen in die sensible Technik ein und können schnell nachhaltige Schäden verursachen. Für den Einsatz unterwegs und auf Reisen gibt es spezielle Transporttaschen, die oftmals im Lieferumfang enthalten sind oder als Zubehör nachgekauft werden können. In diesen Taschen sind die Geräte auch gegen Stöße geschützt.

Beschädigte, abgenutzte oder defekte Teile sollten Sie zeitnah austauschen. Andernfalls können Sie schnell noch weitere Schäden verursachen.

°

9. Die Geschichte des Kopfhörers


 Haben Sie sich schon einmal gefragt, seit wann Menschen eigentlich in den Genuss eines privaten Musikerlebnisses über einen Kopfhörer kommen?

Wie bei vielen anderen Innovationen auch gibt es nicht den einen Kopfhörer-Erfinder, sondern nur einen gemeinsamen Weg, den viele Ingenieure, Forscher und Visionäre gemeinsam gegangen sind. Ende des 19. Jahrhunderts kamen zahlreiche neue Kommunikationstechnologien auf den Markt, darunter das Telefon, das Radio oder auch die sogenannten Abhörgeräte.

Auf der Grundlage dieser neuen Technologien wagte Graham Bell ein Experiment, dessen Ergebnis vielleicht als der Ur-Kopfhörer bezeichnet werden kann. Sein Assistent stellte sich auf das Dach einer Schule und baute vor sich eine Apparatur bestehend aus einem Sprachrohr, einer Linse und einem Spiegel auf. Er spricht immer wieder auf das Sprachrohr ein und bemerkt, dass durch die Schallwellen das Licht anfängt zu flackern – und zwar genau in die Richtung des Labors von Graham Bell.

In diesem Labor hatte Bell zeitgleich einen Empfänger bestehend aus einem Parabolspiegel und lichtempfindlichen Seleniumzellen aufgebaut. Dies alles ist an die derzeit aktuelle Telefontechnik angeschlossen und mit zwei Mono-Kopfhörern verdrahtet. Als die Lichtnachricht in Bells Labor eintrifft, kann er über den Mono-Kopfhörer erstmals diese Sprachnachricht empfangen. Er nennt seine Erfindung Photophon und tauft sie später in Radiophon um. Bells Erfindung gilt heute als der erste Licht-Funk-Kopfhörer der Welt.

­