Crosstrainer Test

Showing products 6 of 6

Ansehen

Christopeit Crosstrainer AX 6

Trainingsprogramme: 6 Körperfettprogramm: ja Schwungmasse: 9 Kg Herzfrequenzprogramme: 4 Handpulsmessung: ja Fußschalen: drei-fach in der Länge verstellbar Display: sechs Anzeigefenster Maße: L 135 x B 63 x H 157 cm  View more

395 Reviews

Skandika CardioCross Carbon

Maße: 158 x 60 x 117 cm Antrieb: Poly-V Längsrippenriemen Trainingsprogramme ✓ Brustgurt: ✓ Multifunktionscomputer ✓ Transportrollen: ✓ Klappvorrichtung: ✓  View more

188 Reviews

Ultrasport Basic Crosstrainer 100

Maße: 95-124 x 58 x 138-156 cm Gewicht: 17 Kg TÜV/GS geprüft: ✓ Griffhöhe: 4-fach verstellbar Trainingscumputer: ✓ Widerstandsregler: ✓ Rückwärtsfahren: ✓  View more

1585 Reviews

Christopeit Crosstrainer CT 2

LCD Display: Zeit, Geschwindigkeit, Entfernung, Kalorienverbrauch und Scan Maße: L 104 x B 65 x H 156 cm Bewegung: vorwärts- und rückwärts Transportrollen ✓ Handpulsmessung: ✓ Widerstandseinstellung: 8- stufig Schwungmasse: ca. 7 kg  View more

1305 Reviews

Crosstrainer im Test: Für die sportlichen Stunden Ihres Alltags

 

Für viele stressgeplagte Menschen ist es eines der schönsten Momente des Tages: Einfach die Beine in die Hand zu nehmen, alle Alltagsgedanken hinter sich lassen und loslaufen. Sie genießen dabei die Idylle der Natur, den Gesang der Vögel und vor allem die Ruhe, die den ganzen Tag über schon gefehlt hat. Laufen gehört für sportbegeisterte Menschen zu ihrem Alltag wie das Weckerklingeln am Morgen. Und was, wenn es regnet?

 

Den Launen des Petrus trotzen: Sport trotz Wetterpannen

 

Crosstrainer workoutSie ziehen sich gerade Ihre Laufschuhe an, nehmen ihre Sportkleidung aus dem Schrank, sehen zufällig noch einmal aus dem Fenster und….es regnet, stürmt, schneit oder ist so heiß, dass Sie keine Luft zum Atmen haben. Zum Glück verlassen Sie sich nicht auf die Launen des Petrus, sondern haben Ihren eigenen Crosstrainer aufgebaut bei sich im Wohnzimmer stehen.

Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Wetter-Capriolen, von denen Sie mit Ihrem persönlichen Sportgerät immer unabhängig bleiben. Doch welcher Heimtrainer passt zu Ihren Wünschen und Ihrem Trainingsplan? Der Crosstrainer Test soll Ihnen die bestmögliche Orientierung auf dem Markt liefern.

 

1. Heimtrainer, Ellipsentrainer, Crosstrainer: Welche Fitnessgeräte gibt es auf dem Markt?

 

Beim Stöbern im Netz werden Sie vielleicht bereits festgestellt haben, dass die Auswahl an Trainingsgeräten und Cross Trainern verschiedener Hersteller groß ist. Sie unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht beispielsweise in Bezug auf das Bremssystem, auf die Qualität und die Verarbeitung, die Trainingsoptionen und Zusatzoptionen wie Pulsmessung und einzelne Widerstandsstufen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die gängigsten Begriffe.

 

1.1 Crosstrainer

 

Dabei handelt es sich um ein Trainingsgerät zur Verbesserung der Ausdauer, das zu den meist genutzten im Bereich des Heimtrainings gehört. Die Ellipsenbewegung während des Trainings ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich – abhängig von der Schwungmasse und davon, ob das Bremssystem vorne oder hinten untergebracht ist. Ein gutes Gerät besitzt einen gelenkschonenden Bewegungsablauf und ermöglicht ein effektives Training. Der Trainierende steht dabei leicht erhöht über dem Boden auf breiten Pedalflächen und tritt diese abwechselnd. Zur Stabilisierung des Körpers sind im vorderen Bereich des Crosstrainers Haltstangen angebracht.

Durch ein integriertes Schwungrad wird der Körper des Trainierenden in eine Auf- und Abwärtsbewegung versetzt, die den Bewegungsablauf beim Joggen nachahmt. Während des Crosstrainings wird der gesamte Körper trainiert: Bein- und Gesäßmuskulatur, Arme, Oberkörper und Rumpf. Die Muskulatur wird gestärkt, das Herz-Kreislaufsystem gekräftigt und der Fettstoffwechsel angeregt. Je nach Gerät können bis zu 700 Kalorien pro Stunde verbrannt werden.

Schnellcheck
  • Bein- und Gesäßmuskulatur, Arme, Oberkörper und Rumpf
 
  • Herz-Kreislaufsystem gekräftigt
 
  • Fettstoffwechsel angeregt
 
  • Verbrennung von bis zu 700 Kalorien pro Stunde

Es gibt Geräte sowohl für Einsteiger als auch für professionell Trainierende. Je nach technischer Ausstattung können Sie während des Trainings verschiedene Anzeigen nutzen wie beispielsweise die zurückgelegte Strecke, Zeit, Geschwindigkeit oder Puls.

 

1.1.2 Crosstrainer Test: Worauf Sie achten sollten

 

Unsere Empfehlung: Worauf Sie beim Crosstrainer-Kauf unbedingt achten sollten. Zur besseren Orientierung haben wir den Bericht so aufgebaut, dass Sie zielgruppengerecht suchen können. So ist es schließlich erheblich, ob Sie Anfänger sind oder mit dem jeweiligen Fitnessgerät für eine Profi-Karriere trainieren wollen. In unseren Testberichten beantworten wir Ihre wichtigsten Fragen zu den besten Produkten des Marktes und möchten Ihnen so den Weg durch die weitläufige Produktlandschaft ebnen.

Wenn Sie sich bereits einen ersten Überblick auf dem Markt verschafft haben, werden Sie feststellen, wie viele Modelle erhältlich sind. Die Investition ist nicht unerheblich; umso wichtiger vorab zu wissen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

 

Display und Trainingsoptionen

Crosstrainer Display

Crosstrainer Display

Der eine möchte ‚einfach nur laufen‘, der andere wiederum einen facettenreichen Trainingslauf durch verschiedene Gelände mit individuellen Widerständen und Cardio-Optionen absolvieren. Entsprechend Ihrer Trainingsziele sollte also auch das Display ausgestattet sein. Umfangreiche Optionen haben oftmals aber auch den Nachteil, dass das Display nur schwer zu bedienen ist. Gerade während des Trainings sollten Sie sich jedoch auf Ihre Bewegungen konzentrieren und nicht auf die Technik Ihres Crosstrainers. Es ist also immer wichtig, einen guten Kompromiss zwischen den notwendigen und zu vielen Trainingsmöglichkeiten zu finden.

Unser Test der beliebtesten Crosstrainer hat gezeigt, dass es Geräte mit vorinstallierten Trainingsprogrammen gibt und auf der anderen Seite Geräte mit individuell skalierbaren Plänen. Hier entscheiden Anwender, wie aufwendig bzw. individuell sie trainieren wollen.

Viele Sportler trainieren nach der eigenen Herzfrequenz; daher legen sie entsprechend großen Wert auf die Pulsmessung. Bei einfachen Geräten ist dies über die Handpulsmessung mittels in den Haltestangen integrierten Sensoren möglich. Besser misst man die Herzfrequenz jedoch über einen mitgelieferten Gurt, dessen Werte Sie in Echtzeit auf dem LCD Display genau verfolgen können. Geräte mit dieser Ausstattung sind jedoch meist nur im obersten Preissegment zu finden.

 

Belastbarkeit

Kein Trainingsgerät der Welt nützt Ihnen in den eigenen 4 Wänden etwas, wenn es nur eine Belastungsgrenze von 50kg besitzt. Daher sollten Sie entsprechend dem eigenen Körpergewicht darauf achten, dass das Fitnessgerät mindestens für 120 Kilogramm ausgelegt ist; besser noch 150 Kilo. Oftmals ist es ja so, dass mehrere Personen eines Haushalts auf einem Gerät trainieren wollen und daher sollte es auch für jeden sicher nutzbar sein.

Gut für Sie zu wissen: Beim Kauf eines Crosstrainers gilt die Formel ‚Je höher die Belastbarkeit des Gerätes, desto höher ist auch der Preis‘. Geräte, die beispielsweise für über 150 Kilo zulässig sind, brauchen entsprechend hochwertige Bauteile und eine solide Verarbeitung.

 

Schwungmasse und Rundlauf

Crosstrainer Schwungmasse

Schwungmasse

Um gut trainieren zu können, ist der Rundlauf des Gerätes entscheidend. Je ähnlicher dieser einer natürlichen, elliptischen Bewegung nachempfunden ist, desto gesünder und erfolgreicher wird auch Ihr eigenes Training sein. Die Schwungmasse muss dabei nicht zwangsläufig 20 Kilo und mehr betragen. Entscheidend ist nicht die absolute Zahl sondern das Zusammenspiel von Schwungmasse und Bremssystem. So erhalten Sie beispielsweise auch professionelle High-End-Geräte mit einer Schwungmasse von nur 10 bis 11 Kilogramm.

 

 

Das Bremssystem

Fitnessgeräte sind mit zwei unterschiedlichen Bremssystemen ausgestattet: Magnetbremsen und Induktionsbremsen. Der Vorteil einer Magnetbremse ist der, dass die Geräte wenig abnutzen und in der Anwendung sehr leise sind. Jedoch erreichen sie auf der anderen Seite nur selten den maximalen Widerstand. Wer hart und effektiv trainieren möchte, sollte daher auf ein Induktions-Bremssystem zurückgreifen. Dieses ist komplett geräuschlos und nutzt quasi nicht ab. Die Induktionsbremse lässt sich präzise einstellen und Sie können während des Trainings auch den Widerstand maximal erhöhen.

 

Pedalabstand

Pedalabstand

Pedalabstand

Sie wollen Ihr Trainingsziel gesund und ohne körperliche Beeinträchtigungen erreichen. Daher ist es wichtig, auf einen gelenkschonenden Pedalabstand zu achten. Je enger die Pedale beieinander stehen, desto gelenkschonender können Sie trainieren. Durch einen falschen Pedalabstand kann es außerdem zu Hüftbeschwerden kommen. Sie trainieren dann unterergonomisch und forcieren O- oder X-Beine.

 

Sicherheitssiegel

Wenn Sie in einem Fitnessstudio angemeldet sind, achten Sie darauf, ob die Geräte auch zertifiziert sind und Sie sicher trainieren können. Nichts anderes gilt auch für die eigenen Sportgeräte. Achten Sie beim Kauf daher auf die gängigsten Siegel „GS“ oder „TÜV“.

 

Design

Ein Trainingsgerät ist immer auch ein Möbelstück, das zum Teil Ihrer Einrichtung wird. Daher sollte es Ihnen auch optisch gefallen. Wichtig dabei sind natürlich auch die Platzverhältnisse, denn nur wenige Käufer besitzen einen Trainingsraum in den eigenen 4 Wänden. Je weniger Platz der Crosstrainer also beansprucht, desto besser. Die Geräte liegen meist zwischen 1,50 bis 2 Metern Länge und 80 Zentimetern in der Breite.

 

1.2 Laufband

Das Laufband ist der Klassiker unter den Hometrainern. Es ermöglicht einen Spaziergang oder das Joggen unabhängig von der aktuellen Wetterlage im eigenen Wohnzimmer. Dabei wird eine breite Lauffläche über einen integrierten Motor angetrieben. Je nach technischer Ausstattung können Laufende verschiedene Einstellungen vornehmen wie beispielsweise den Widerstand oder den Steigungsgrad, um das Laufen in bergigem Gelände zu imitieren. Gute Laufbänder haben integrierte Lautsprecher und USB-Anschlüsse, damit Sie während des Sports nicht auf Ihre Lieblingsmusik verzichten müssen. Selbst naturnahe Geräusche wie Vogelgezwitscher, Meeresrauchen oder Laubrascheln sind in guten Geräten bereits vorinstalliert. Dadurch können Sie dem echten Laufgefühl in freier Natur nahekommen. Anfänger können erst langsam beginnen und sich dann kontinuierlich in Ihrem Training steigern.

Schnellcheck
  • verschiedene Geschwindigkeiten und Widerstände
  • hoher Anschaffungspreis
  • hoher Platzaufwand
  • abwechslungsreiches Training

 

1.3 Stepper

 

Der Stepper gehört ebenso zu den Klassikern unter den Sportgeräten. Er ist ideal geeignet für das Training von Po und Oberschenkeln sowie der allgemeinen Ausdauer. Stepper werden jedoch heute immer weniger gekauft, weil modernere Sportgeräte mit mehr Funktionen ihnen sprichwörtlich den Rang ablaufen. Der Grund: Statistiken und Leistungs Tests zeigen, dass das dauerhafte Training auf einem Stepper nach einiger Zeit zu Bandscheibenproblemen führen kann. Auch Knieprobleme können nach einigen Jahren des Trainings aufgrund der hohen Stoßbelastung auftreten. Die Sicherheit ist also hier nicht uneingeschränkt gewährleistet.

 

1.4 Ergometer

 

Training soll in erster Linie Spaß machen. Ergometer ermöglichen ein gesteuertes Herz-Kreislauftraining, weswegen sie auch gerne im therapeutischen Bereich eingesetzt werden. Es gibt verschiedene Arten von Ergometern, zu denen beispielsweise das Fahrrad-Ergometer und das Renn-Ergometer gehören. Sie entscheiden vor dem Kauf, ob Sie lieber im Sitzen oder im Stehen trainieren wollen. Oftmals sind Ergometer mit einem magnetischen Bremssystem ausgestattet.

Ultrasport Racer 600

Ultrasport Racer 600

Ergometer‘ ist eine eingetragene Warenbezeichnung, so dass niemand unter diesem Namen verkaufen kann, was nicht auch tatsächlich dahinter steckt. Die Leistung des Gerätes wird minutiös eingestellt und Sie können Ihren sportlichen Fortschritt entsprechend exakt mitverfolgen.

Selbst weniger teure Geräte haben heute schon einen nahezu geräuschlosen Bewegungsablauf. Wichtig für den Trainingserfolg: Passen Sie die eigene Sitzposition so gut wie möglich an Ihre physischen Voraussetzungen an. Achten Sie daher beim Kauf eines Ergometers darauf, dass der Lenker höhenverstellbar ist und verschiedene Griffpositionen zur Auswahl stehen. Ebenso wichtig ist es auch, dass Sie Ihre Unterarme entspannt auflegen können. Idealerweise ist auch der Sattel bei einem Ergometer nach vorne und hinten verstellbar. Für ein abwechslungsreiches Training sollten außerdem verschiedene Programme zur Auswahl stehen.

 

1.5 Heimtrainer

 

Er wird oft auch als der kleine Bruder des Ergometers bezeichnet. Der Unterschied liegt in der Konstruktion. Ein Heimtrainer ist solider im Aufbau und verzichtet auf große technische Raffinessen. Entsprechend günstiger ist er auch in der Anschaffung.

Auf einem Heimtrainer trainieren Sie immer in einer Fahrradbewegung; ein stehendes Training ist dagegen nicht möglich. Einfache Heimtrainer sind schon ab 100€ zu bekommen; sie sind aber ausschließlich für den privaten Bereich geeignet.

 

1.6 Rudergeräte

 

Rudergeräte eignen sich sowohl für das Kraft- als auch für das Cardio Training. Während des Sports wird das Rudern simuliert und so wird vor allem die Schulter-, die Arm- und die Beinmuskulatur trainiert. Wichtig ist es, eine gute Koordinationsfähigkeit zu besitzen.

 

1.7 Ellipsentrainer

 

Definiert wird ein Ellipsentrainer über das integrierte Schwungrad, das fließende, glatte und elliptische Bewegungen ermöglicht, die die dem echten Bewegungsablauf detailgetreu nachempfunden sind. Dieses Rad ist über waagerecht angebrachte Pedalarme mit senkrechten Armstangen verbunden. Ellipsentrainer eignen sich vor allem für das Ausdauertraining und zählen in dieser Kategorie zu den beliebtesten Trainingsgeräten.

Der Trainierende kann auf dem Ellipsentrainer all seine Hauptmuskelgruppen trainieren und erreicht dabei eine größere Effektivität als beim Training auf einem klassischen Fahrrad. Für das gelenkschonende Training zahlen Sie jedoch auch einen entsprechenden Preis.

Dieses Trainingsgerät wird oft mit dem Cross Trainer gleichgesetzt. Dies ist jedoch falsch, denn es gibt einen entscheidenden Unterschied. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Sportgeräte, deren gemeinsamer Nenner die gleichen Trainingsziele sind: Sie wollen ein intensives Ausdauertraining in den eigenen 4 Wänden ermöglichen. Der Aufbau und die Form des Bewegungsablaufes unterscheiden sich jedoch erheblich voneinander. Im Ellipsentrainer ist das Schwungrad in der Regel hinten verbaut, während es beim Crosstrainer vorne angebracht ist. Der Ellipsentrainer ermöglicht eine Art Walking-Bewegung, während der Crosstrainer eine starke Auf- und Abwärtsbewegung forciert, bei der der Oberkörper stärker in das Training mit einbezogen wird.

 

2. Die Marktführer im Crosstrainer-Test

 

Zahlreiche Hersteller haben sich auf dem Markt durch ihre qualitativen Produkte einen Namen gemacht. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle die Testberichte der verschiedenen Marktführer vorstellen, damit Sie eine erste Orientierung bekommen und die einzelnen Angebote Zuhause besser miteinander vergleichen können.

 

Christopeit

Christopeit CXM6

Christopeit CXM6

Christopeit gehört zu den führenden Herstellern im Bereich der Fitnessgeräte. Das Unternehmen existiert seit dem Jahr 1976 und verfolgt seit jeher das Ziel, Sportgeräte für den Heimgebrauch herzustellen. Das Portfolio vom Laufband bis zur Fitness-Station erweiterte sich mit der Zeit um Freizeitprodukte.

Christopeit gehört zu den Pionieren in der Integration einer Pulsmessung per Handsensoren. Mittlerweile kann das Unternehmen stolz auf zahlreiche Auszeichnungen zurückblicken; darunter auch Titulierungen der Stiftung Warentest.

Der Hersteller beliefert nicht nur den deutschen Markt, sondern ist mittlerweile auch international bekannt und vertreibt sowohl Geräte für Anfänger als auch für absolute Profis. Im Crosstrainer-Test stellte sich heraus, dass die Produkte dieses Herstellers etwa ab 200€ beginnen und je nach Funktionsumfang auch über 1000€ kosten können. Christopeit-Crosstrainer punkten insbesondere in der technischen Ausstattung. Integriert sind kleine LCD Computer, über die Trainierende verschiedene Trainingsoptionen passend zu ihrem eigenen Trainingsplan einstellen. Diese sind entweder vorinstalliert oder individuell definierbar. Bis heute sind in fast allen Geräten Pulssensoren integriert. Die High-End-Geräte können von Trainierenden bis 150 Kilogramm Gewicht genutzt werden.

 

Kettler

Kettler gehört neben Christopeit zu den Marktführern. Trainierende bringen dieser Traditionsmarke immer noch sehr viel Vertrauen entgegen; positiv heben sie immer wieder in Bewertungen das gute Preis-Leistungsverhältnis heraus. Das Unternehmen existiert seit 1949 und ist der Qualitätsmarke Made in Germany verpflichtet. Zum Portfolio gehören hochwertige Fitnessgeräte, darunter vor allem Crosstrainer und Ellipsentrainer aber auch Kinderspielzeug wie das Kettcar und Outdoor Möbel. Die Qualität der Trainingsgeräte wurde immer wieder ausgezeichnet, unter anderem mit dem „red dot“, dem Design Award oder dem „iF product”. Im Jahr 2010 wurde Kettler sogar zum zweiten Mal in Folge mit dem „Most Innovative Brand Award“ in der Produktgruppe Fitnessgeräte ausgezeichnet. Auch die Stiftung Warentest lobt regelmäßig die hochwertige Optik der Geräte. Neben dem innovativen Aussehen stehen noch weitere Werte wie Funktionalität, komfortable Bedienbarkeit und vor allem kontrollierte Qualität hinter dem Namen des Herstellers.

Die Crosstrainer werden mittlerweile in über 60 Ländern vertrieben; zu den beliebtesten Produkten gehört das Modell Axos. Alle Produkte werden ausschließlich über autorisierte Fachhändler und Online-Shops verkauft.

 

Horizon

Der Hersteller hat sich auf Fitness und Sportprodukte spezialisiert, die unter dem Label der Schwestermarke “Vision Fitness” vertrieben werden. Vision Fitness stattet Fitnessstudios und Fitnessabteilungen von Hotels mit hochwertigen Gerätschaften aus. Sportgeräte der Marke Horizon Fitness richten sich an ambitionierte Heimsportler. Die Säulen des Unternehmens beruhen auf den Werten Design, Innovation und Qualität.

Das 1975 gegründete Unternehmen kann schon auf einige Erfahrung auf dem Markt zurückblicken und ist mit seinen Produkten mittlerweile in mehreren Ländern vertreten. Hinter jedem einzelnen Sportgerät steht der Gedanke, die Gesundheit des Kunden durch ein gesundes Training zu verbessern. Entsprechend diesem Ziel werden alle Produkte gestaltet.

Als besonders empfehlenswert gelten die Produkte der Syros Reihe. Diese bieten vor allem Anfängern einen hervorragenden Einstieg in die Welt des Heimtrainings. Sie überzeugen insbesondere durch eine einfache und leicht verständliche Bedienung sowie eine solide und vertrauensvolle Verarbeitung. Für ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis gibt es eine hervorragende Qualität. So ist es möglich, extrem lange Garantien zu versprechen; teilweise bis zu 30 Jahre auf bestimmte Teile.

 

Skandika

Die Marke gehört zu den Marktführern im Fitnessbereich, ist aber vielen Menschen noch nicht so vertraut wie die großen, führenden Hersteller. Es hat sich auf die beiden sportlichen Bereiche Fitness und Outdoor spezialisiert.

Für den Outdoor-Bereich finden Sie hier alles für das Camping von der Isomatte bis zum Zelt. Das Homefitness-Sortiment führt unter anderem Rudergeräte, Laufbänder, Vibrationsgeräte, Ergometer und Crosstrainer. Der Hersteller möchte mit seinem Angebot die Themen Fitness und Wohlbefinden für die eigenen 4 Wände verbinden. Er hat dafür sogar einen prominenten Werbepaten: Der berühmte Extremsportler Joey Kelly wirbt öffentlich mit seinem Namen für die Produkte des Unternehmens.

Vor allem Profis erhalten hier alles für das professionelle Training. Entsprechend hoch ist auch der Preis für die Geräte; Skandika-Crosstrainer sind ab ca. 500€ erhältlich, können aber auch bis zu 1500€ kosten. Sie führen die Namen „Herkules“, „Jupiter“, „Gemini“, „Cardiocross Antares“ und Cardiocross Pro. Des Weiteren gibt es eine große Auswahl an Rudergeräten und Ergometern im gleichen Preissegment.

Die Produkte können sowohl beim Hersteller selbst, bei den vertreibenden Märkten oder der Handelsplattform Amazon online bestellt werden. Übrigens: Der Unternehmensname könnte leicht in die Irre führen. Skandika hat seinen Sitz nicht in Skandinavien sondern in Deutschland.

 

Reebok

Neulingen im Fitnessbereich ist der Hersteller Reebok vermutlich eher als Hersteller von Kleidung und Textilien ein Begriff. Vor allem die hochwertigen Laufschuhe haben sich einen Namen gemacht. Nur Wenigen ist bekannt, dass das in den USA ansässige Unternehmen auch Sportgeräte herstellt. Diese gehören allerdings nicht zum Kerngeschäft und man findet im Vergleich zu den anderen Reebok-Produkten nur wenige Werbekampagnen. Umso wichtiger ist es, deren Qualität zu hinterfragen.

Reebok hat für das Marktsegment der Hometrainer eine eigene Marke mit Namen Reebok_Fitness gegründet. Die Produkte entstehen in lizensierter Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen
und stammen nicht direkt von Reebok selbst. Zum Portfolio gehören Einstiegsmodelle, die bereits ab 250€ zu haben sind. Aber auch Profisportler werden hier fündig und erwerben Sportgeräte, für die sie schon einmal rund 2500€ von seiner Kreditkarte abbuchen lassen müssen.

Herausstechend ist vor allem der Service des Unternehmens. Trainierende, die ein Reebok-Trainingsgerät kaufen, können dies online registrieren lassen und erhalten passend dazu ihren eigenen Trainingsplan.

 

Finnlo

Finnlo stellt Premium Fitnessgeräte her, die für den Heimsport geeignet sind. Sie stammen aus dem Hause Hammer und werden unter dem Markennamen Finnlo vertrieben. Die Modelle heißen Finnlo Finum, Finnlo Loxon oder Finnlo Vitalo und sind über die gängigen Online-Shops und über Fachhändler zu bekommen.

2011 ist der Hersteller in der Zeitschrift „Test“ mit dem Modell Finnlo Loxon auf den verdienten Platz 1 gekommen. Die Modelle überzeugen vor allem deshalb, weil sie ein einfaches und übersichtliches Display bieten und Anwender keine Programmierkenntnisse benötigen, um individuelle Trainingseinstellungen vorzunehmen. Die Konzentration liegt auf der Bewegung, nicht auf der Bedienung des einfach zu handhabenden Displays.

Auf der Webseite des Unternehmens können sich Käufer für ihr Gerät und ihren persönlichen Trainingsstand individuelle Trainingspläne anfertigen lassen. Dazu muss einfach nur ein vorgefertigtes Formular ausgefüllt und online abgeschickt werden.

 

3. Crosstrainer: Die Geräte für Anfänger

Wir haben für Sie die Eigenschaften der einzelnen Trainingsgeräte auf Herz und Nieren getestet und empfehlen Ihnen nun die Besten.

 

Unser Platz 1: Christopeit CS5

Das sehr empfehlenswerte Modell für Anfänger stammt aus dem Hause Christopeit. Der CS5 ist vergleichsweise günstig in der Anschaffung und bietet in einigen Bereichen mehr Leistung und Komfort, als es bei teureren Geräten der Fall ist.

In den Tests der meistgekauften Crosstrainer stellten sich zahlreiche Vorteile heraus. Neben dem Preis-Leistungsverhältnis überzeugt das Gerät vor allem durch eine einfache Bedienung. Wer zum ersten Mal auf einem Fitnessgerät steht, möchte zunächst die Bewegungsabläufe verinnerlichen, die eigenen Grenzen ausloten und so zu dem persönlichen Trainingsziel gelangen. Überflüssig sind daher zu vielseitige Optionen und ein zu unübersichtliches Display. Darauf verzichtet auch der Christopeit CS5. Das Display ist groß und übersichtlich aufgebaut; für die intuitive Bedienung stehen nur 5 Tasten zur Auswahl. Insgesamt gibt es 8 verschiedene Widerstandsstufen, die für Neulinge durchaus ausreichend sind. Der eigene Puls wird über Handsensoren in den Haltegriffen gemessen. Außerdem können Sie Zeit, die Gesamtentfernung, den Kalorienverbrauch und die Geschwindigkeit ablesen.

Die Pedale sind dreifach verstellbar und so können Sie den optimalen Pedalabstand für sich finden. Er ist zwar nicht mit einer Induktionsbremse ausgestattet, dafür läuft die Magnetbremse jedoch ebenfalls fast geräuschlos. Der einzige Nachteil: Die Schwungmasse ist mit etwa 8 Kilo etwas zu gering. Sie können das Gerät passend zu Ihrer Einrichtung und ihrem persönlichen Geschmack in Rot, Silber oder Schwarz kaufen.

 

Hammer Crosstrainer Ellyptech CT5

Mit nur etwa 200€ Anschaffungskosten ein ideales Gerät um herauszufinden, ob man selbst mit einem Crosstrainer die eigenen Trainingsziele verwirklichen kann. Wichtig beim Einstieg ist die Motivation. Dieser Crosstrainer liefert zahlreiche Motivationshilfen. So hat jeder Läufer auf dem Display immer den Überblick, wie lange er schon läuft und welche Strecke er dabei zurückgelegt hat. Auch über die Geschwindigkeit, den Puls und den Kalorienverbrauch werden Sie jederzeit informiert. Positiv bewertet haben wir auch die insgesamt 8 Widerstandsstufen, die für ein abwechslungsreiches Training und eine individuell anpassbare Fettverbrennung sorgen.

Das Gerät ist hochwertig verarbeitet, so dass Nutzer lange Freude daran haben werden. Es ist mit einem Permanent-Bremssystem ausgestattet und besitzt eine akzeptable Schwungmasse von 12 Kilo, die einen sehr ruhigen und harmonischen Lauf gewährleistet. Ein bezahlbarer Crosstrainer für regelmäßige oder gelegentliche Fitnesseinheiten in den eigenen vier Wänden.

 

Modell Syros von Horizon Fitness

Ein mit 400 € vergleichsweise günstiger Crosstrainer des Herstellers, der auf übermäßiges Schnickschnack selbstbewusst verzichtet. Zu den Besonderheiten gehören sowohl die sehr breiten Trittflächen als auch die hohe Schwungmasse von 22 Kilo, die eine nahezu übergangslose, runde und natürliche Bewegung ermöglichen. Ebenfalls praktisch sind die geringen Abmaße des Einsteigermodells. Mit nur 145x60cm kann er in jedem Wohn- Arbeits- oder Schlafzimmer platzsparend verstaut werden. Der Puls des Trainierenden wird über zwei Sensoren in den Haltegriffen zuverlässig gemessen. Insgesamt stehen neun Trainingsprogramme zur Verfügung, von denen bereits 6 vorinstalliert sind. Dies ist durchaus ausreichend, um Abwechslung in das eigene Training zu bringen. Mit den 16 Schwierigkeitsstufen können Sie sich schrittweise vom Anfänger bis zum Profi steigern.

 

4. Crosstrainer Testbericht 2015: Die Modelle für Profis

 

Unser Platz 1: Skandika CardioCross Carbon Pro Elliptical SF-3200

Wer 1300 € für einen Crosstrainer ausgibt, möchte sicher sein, das richtige zu kaufen. Mit dem CardioCross Carbon Pro Elliptical SF-3200 sind Sie da auf der sicheren Seite. Das Schwungrad befindet sich in diesem Gerät vorne und sorgt hier für einen optimalen, elliptischen Rundlauf. Die insgesamt beachtlichen 79 Kilo sind nötig, damit die Bewegungsabläufe beim Training denen echter Bewegungen naturgetreu nachempfunden sind. Bis zu 145 Kilogramm können Trainierende auf die Waage bringen, bevor die Belastungstrenze erreicht ist. Der Widerstand im Gerät kann von 10 Watt auf bis zu 350 Watt reguliert werden. So können Anfänger und Profis gleichermaßen an ihrer Fitness arbeiten.

Mit diesem Fitnessgerät wird auch ein Brustgurt mitgeliefert, der mit seiner Messgenauigkeit an ein echtes EKG heranreicht. Automatisch koppelt das System die Herzfrequenz an das jeweilige Trainingsprogramm. Überdurchschnittlich sind auch die 19 Trainingsprogramme, von denen 16 bereits vorinstalliert sind. So ist ein Intervalltraining ebenso möglich wie das Laufen in bergigem Gelände. Spannend ist es sicher auch, die vielen weiteren Trainingsoptionen zu testen, die das Display bietet.

 

Christopeit CXM

Mit etwa 650 € ist der zweite Sieger etwas preisgünstiger als der Testsieger. Auffällig ist das elegante Design des Fitnessgerätes bestehend aus den Farben Silber, Schwarz und Rot. Trotz etwas breiterer Abmaße von 138x66x158cm wirkt das Gerät schmal und schlank und findet sicher auch in kleineren Wohnungen einen geeigneten Platz.

Der Test ergab, dass der Crosstrainer mit einem fortschrittlichen Induktionsbremssystem ausgestattet ist. Dieses ermöglicht die Einstellung von 32 Widerstandsstufen, die über das Display während des Trainings jederzeit angepasst werden können. Für jedes Leistungsniveau gibt es die passende Trainingsoption. Wer während des Trainings seinen Puls im Blick haben möchte, kann diesen entweder über die integrierten Handpulssensoren messen oder aber noch präziser über den mitgelieferten Brustgurt. Ein wichtiges Feature sind auch die individuellen Grenzwerte. Wer gerne nach festen Werten wie Zeit, Puls oder Kalorienverbrauch trainieren möchte, wird alarmiert, wenn der selbstgewählte Grenzwert überschritten wurde.

 

Finnlo Loxon

Dieses Gerät wurde im Jahr 2011 von der Stiftung Warentest zum Sieger in der Kategorie ‚Crosstrainer ohne Leistungsanzeige‘‘ gewählt – zu Recht, wie auch unser Crosstrainer Test ergab. Vor allem das Display ist hervorragend einfach gestaltet und lässt dabei keine Anzeige missen. Komplizierte Einstellungen für das absolute Profitraining sind zwar nicht möglich, wer sich aber einfach nur rundum fit und gesund halten und dabei seinen eigenen Fortschritt detailliert verfolgen möchte, liegt mit dem Gerät absolut richtig.

Die Intensität des Trainings kann über 32 Stufen reguliert werden; darunter 12 vorgegebene Belastungsprofile und 4 pulsgesteuerte Programme. Der eigene Belastungspuls kann entweder über die Handsensoren oder aber über den mitgelieferten Brustgurt gemessen werden. Ihren optimalen optimalen Pulsbereich können Sie dabei über das Display definieren und sowohl eine Unter- als auch eine Obergrenze dafür festlegen. Wer sich gar nicht lange mit den Einstellungen befassen und einfach sofort lostrainieren möchte, kann dafür einfach die Quick-Start-Taste nutzen. Besonders praktisch sind auch die Transportrollen, mit denen das Gerät innerhalb der eigenen 4 Wände einfach verschoben werden kann.

Für ein gesundes Training zur Schonung der Hüfte sind die Trittflächen dreifach verstellbar und somit ideal an die eigenen anatomischen Voraussetzungen anpassbar. Mit insgesamt 800 € gehört Loxon zu den mittelpreisigen Crosstrainern der gehobenen Kategorie. Negativ fiel in unserem Test auf, dass die Einstell- und Anzeigemöglichkeiten des Crosstrainers überdurchschnittlich kompliziert sind.