Beamer Test

Showing products 7 of 7

Ansehen

BenQ TH681 Full HD 3D DLP-Projektor

Beamertyp: DLP-Beamer Auflösung: Full HD – 1920 x 1080 Pixel Kontrast: 13000:1 Anschlüsse: VGA, HDMI, USB Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon 3D-Funktion: ja  Lampe: Lebensdauer bis zu 6.500 Stunden Fernbedienung: ja  View more

Acer X1373WH 3D

Beamertyp: DLP-Beamer Auflösung: 1.280 x 800 Kontrast: 13.000:1 Anschlüsse: VGA, HDMI/MHL, 3D-Funktion: ja Leuchtstarke: 3.000 ANSI Lumen Fernbedienung: ja Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon  View more

Acer H6520BD

Beamertyp: DLP-Beamer Auflösung: Full HD  1.920 x 1.080 Kontrast: 10.000:1 Anschlüsse: VGA, HDMI/MHL 3D-Funktion: ja Leuchtstarke: 3.500 Lumen Fernbedienung: ja  View more

Acer H5380BD 3D DLP-Projektor

Beamertyp: DLP-Beamer Auflösung: 1080p (1.920 x 1.080) Kontrast: 13.000:1 Anschlüsse: HDMI/MHL Leuchtstarke: 3.000 Lumen Fernbedienung: ja 3D-Wiedergabe ja Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon  View more

1 Review

Epson EH-TW5100 LCD

Beamertyp: LCD-Beamer Auflösung: 1080p Kontrast: 13.000 : 1 Anschlüsse: HDMI, USB uvm. Lampenlebensdauer: bis zu 6000 Stunden Verzögerungszeiten: keine! 3D-Funktion: ja Weiß-Farbhelligkeit: 1800 Lumen  View more

BenQ W1070

2200 ANSI-Lumen, 1920 x 1080, Breitbild, HD 1080pView more

1 Review

Beamer Test 2015: Ihr Weg durch das Labyrinth der Angebote

 

Wenn wichtige Events wie beispielsweise die nächste Fußball WM anstehen, ist nichts wichtiger als ein zuverlässiger und funktionierender Beamer. Private Anwender haben neben der Funktionalität hohe Erwartungen an ihr Gerät. Es soll eine exzellente Farbqualität erzeugen, klare Bilder ausliefern und keine Verpixelungen zeigen. Auch die Preise sollten natürlich zur gelieferten Leistung passen. Unsere Tests zeigen Ihnen, welches Gerät das richtige für Sie ist.

 

Die beste Alternative zum modernen Flachbildfernseher

Paar mit BeamerVideo-Beamer sind heute in vielen Haushalten die Alternative zu Flachbildfernsehern. Sie nehmen weniger Raum ein und können flexibel auch mal mit auf Reisen gehen. Viele weitere Vorteile überzeugen Kunden zum Kauf eines Beamers. Diese können beispielsweise Grafiken besser skalieren, sie größer oder kleiner werden lassen – je nach Leinwandgröße, Anzahl der Gäste und das ausgelieferte Bild.

Ob er den gewohnten Fernseher ersetzen kann, hängt von den individuellen Fernsehgewohnheiten ab. Sehen Sie immer in demselben Raum fern? Ist dieser durchweg hell beleuchtet oder kann er nach Bedarf abgedunkelt werden? Haben Sie in Ihrem Wohnzimmer eine Fläche, auf die Sie Fernsehbilder projizieren können? Und ebenso wichtig: Wie oft sehen Sie eigentlich fern? Nur gelegentlich am Abend oder die Nachrichten während des Abendessens? Dann reicht ein Einsteigergerät allemal aus.

Wer aber regelmäßig zu gemeinsamen Fernsehabenden einlädt, gerne actionreiche Filme sieht und vor allem auch tagsüber fernsieht, braucht ein leistungsstarkes Tageslichtgerät. Überlegungen wie diese stehen am Anfang jeder Kaufberatung.

 

 

1. Ihr Weg durch den Technik-Dschungel: Wir klären die wichtigsten Fakten und Begriffe


Einfach in den nächsten Technik-Markt zu gehen, ins Regal zu greifen und dann bezahlen – So einfach ist der Kauf eines Beamers oder Fernsehgerätes heute nicht mehr. Um das wirklich Passende für sich zu finden, an dem Sie lange Freude haben werden, sollten Sie vor dem Kauf einige wichtige Faktoren prüfen.

 

Lichtverhältnisse und Helligkeit Damit Sie alles gut im Blick haben, muss sich Ihr Fernsehraum gut verdunkeln lassen. Scheint beispielsweise am Tage die Sonne durch die Jalousie oder am Abend der Vollmond direkt auf die Leinwand, werden Sie ein entsprechend leistungsstarkes Gerät brauchen.
ANSI Lumwert Dieser Wert gibt die Lichtstärke des Gerätes an und ist ein Maßstab für die Helligkeit der ausgelieferten Bilder. Eine Glühbirne mit 100 Watt besitzt beispielsweise einen Lumwert von 1350 Lumen. Ein tageslichtfähiges Gerät benötigt etwa einen Wert von mindestens 2000.
Kontrastwert Die Kontrastwerte hängen eng mit dem Lumwert zusammen. Generell gilt die Faustregel: Je höher die Kontraste, desto klarer das Bild. In den technischen Angaben finden Sie dieses Kontrastverhältnis immer angegeben. Je höher dieses ist, desto stärker sind die Kontraste und desto klarer und feiner wird auch das dargestellte Bild. Entsprechend leuchtend und strahlend werden auch die Farben sein.
Lensshift Diese Funktion ist vor allem für den Einsatz in kleinen Räumen konzipiert, denn nicht immer wird das Gerät in großen, ausladenden Konferenzräumen eingesetzt. Mit dieser Funktion lässt sich das projizierte Bild vertikal oder horizontal versetzen, ohne dass Sie das Gerät dabei anders positionieren müssen.
3D Ready 3D Ready meint, dass das Gerät für das Abspielen von 3D Dateien vorbereitet ist. Sie schließen es einfach an einen Laptop an und geben über die 3D Software Bilder und Videos

 

 

2. Welche Beamer-Modelle gibt es aktuell auf dem Markt?


Wer sich unbedarft auf die Suche nach dem passenden Heimkino macht, wird schnell mit einigen technischen Fachbegriffen konfrontiert. Damit Sie sicher und mit ausreichendem Fachwissen durch den Angebots-Dschungel navigieren können, haben wir alle wichtigen Informationen über die handelsüblichen Modelle für Sie zusammengestellt

 

HD HD Geräte haben eine niedrigere Auflösung als die neueren Full HD Geräte von 1280 x 720 Pixel. Dies ist etwa die Hälfte der Auflösung, wie sie von Full HD Geräten zu erwarten ist.
Full HD Full HD findet man auch unter dem Begriff True HD. Diese Heimkinos haben eine extrem hohe Darstellungskraft, also mehr Details auf gleicher Bildgröße. Die Bilder werden bis ins kleinste Detail dargestellt – jedes Haar und jede Hautpore eines Schauspielers landet auf Ihrer Leinwand. Einsteigergeräte in Full HD Qualität sind schon für rund 100€ zu bekommen.
4K Heimkinos mit dieser Technologie sind heute noch Zukunftsmusik. Sie übertreffen die Bildqualität von Full HD noch um ein Vierfaches, weil sie viermal mehr Bildpunkte ausliefern. Insgesamt besitzen sie eine Auflösung von acht Megapixeln (4096 x 2160). 4K-Geräte sind jedoch für den normalen Hausgebrauch unerschwinglich. Die Preise beginnen hier ab etwa 20.000 Euro. Außerdem wird die Anschaffung wenig lohnenswert sein, denn es gibt kaum Film- oder Bildmaterial, das die Leistung dieser Geräte ausnutzt. Es wird auch perspektivisch schwer, Bilddateien mit 8 Millionen Pixel herzustellen.

 

 

3. DLC, DLP, LCD was ist der Unrerschied?


Bei Beamern wird generell zwischen DLC und DLP Geräten unterschieden. Dieser Unterschied kann nicht nur in Euro angegeben werden, sondern besteht vor allem in der Technik dahinter und ist im Rahmen dieses Tests schnell erklärt.

 

DLC DLC Geräte bauen das Bild wie ein LC-Flachbildschirm auf. Das Bild wird hierbei durch eine technische Einheit hindurch geschickt und anschließend wie bei einem LCD Bildschirm aufgebaut.
DLP Die sogenannte Digital-Light-Processing-Technik (DLP) sendet das Licht zunächst von der integrierten Lampe auf einen gesonderten Chip, der das Licht mit bis zu 2 Millionen Mikrospiegeln wieder reflektiert – ein Mikrospiegel für jeden Bildpunkt. Die Stellung der Spiegel kann beliebig verändert werden. Je nach Stellung jedes einzelnen Spiegels erscheinen dann die Bildpunkte in unterschiedlicher Helligkeit auf der Leinwand.Letztere Technik war lange Zeit nach ihrer Entwicklung den höchstpreisigen High-End-Geräten vorbehalten. Mittlerweile wird sie aber auch schon in den preisgünstigen Einsteigermodellen verarbeitet. Der Vorteil der DLP Technik wird vor allem in den guten Reaktionszeiten gesehen. Wenn bei der WM also ein Tor für Deutschland fällt, können Sie dies 1:1 und ohne Zeitverzögerung mitverfolgen und werden nicht zuvor schon von den Jubelschreien der Nachbarn vorgewarnt. Aber auch Actionszenen können Sie mit dieser Technik verzögerungsfrei ansehen. Dunkle Szenen dagegen werden ebenfalls detailgetreu dargestellt. Achtung jedoch vor allzu günstigen Geräten: Einige Nutzer beschreiben einen Regenbogeneffekt, der bei schnellen Bewegungen auf der Bildfläche auftritt. Um diesen Regenbogeneffekt*** zu vermeiden, werden heute schon schneller drehende Räder oder einfach drei Chips verbaut.
LED Eine ganz neue Klasse der Heimkinos sind LED Geräte. Diese sind sehr klein, leicht und dadurch flexibel zu transportieren. Im Gehäuse ist eine LED Leuchte integriert. Entwickelt wurden LED-Beamer vorrangig für den geschäftlichen Bereich, um im überschaubaren Rahmen kleine Folien an die Wand zu werfen; daneben für Präsentationen aller Art im privaten Bereich und für das Abspielen kurzer Videos. LED Geräte sind sehr kostengünstig. Sie werden gerne auch von Eltern gekauft, um im Kinderzimmer kurze Trickfilme abzuspielen oder das Gerät mit in den Urlaub zu nehmen. Sie können aber auch schon mit einer Bildschirmdiagonale von 1,5 Metern den Fernseher ersetzen.

 

.*** Regenbogeneffekt: Ein solcher Regenbogeneffekt entsteht, weil das Farbrad eines DLP Beamers abwechselnd in sehr hohem Tempo die Farben Rot, Grün und Blau auf die Leinwand projiziert. Das menschliche Auge ist im Vergleich dazu sehr träge und fügt diese drei Informationen zu einer zusammen. Dies funktioniert bei einigen wenigen Menschen jedoch nicht. Sie sehen weiterhin drei Einzelbilder statt einem Gesamtbild. Ein solcher Effekt tritt vor allem bei kontrastreichen Filmen mit viel Bewegung auf, die in einem dunklen Raum angesehen werden. Es kann zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen.

4. Kaufberatung: Wissen rund um den Kauf eines Beamers


4.1 Der Preis eines Projektors

Die Preise für Projektoren sind so unterschiedlich wie die Geräte selbst. Schlichte Einsteigergeräte können Sie schon ab etwa 100 Euro erhalten. In der Regel müssen Sie aber tiefer in die Tasche greifen. Die einfachsten HD Beamer liegen im Preissegment um die 500 Euro; für Full HD Geräte geben Sie schon mindestens 800 Euro aus. Nach oben hin sind die Kosten offen. Für einen digitalen Kinoprojektor mit 4K Technologie können Sie etwa 100.000 Euro ausgeben. Beachten Sie in Ihrer Kalkulation jedoch, dass es mit dem Kauf des Beamers meist nicht getan ist. Hinzu kommen die Kosten für Leinwände und andere Zusatzteile.

 

4.2 Wo Sie Ihr neues Gerät am besten aufstellen sollten

Mit dem Kauf eines LCD Flachbild TVs ist meist schon klar, wo dieser später stehen soll. Die Größe des Gerätes erlaubt meist wenig Alternativen zum TV-Schränkchen im Wohnzimmer. Anders dagegen die Aufstellung eines Beamers. Dieser ist wesentlich platzsparender, fordert aber in der Regel auch höhere Anforderungen an die Lichtverhältnisse.

Wichtig für ein gutes Bild ist der Abstand zwischen dem Gerät und der Leinwand. Um scharfe Konturen zu gewährleisten, empfehlen die Hersteller einen Abstand von ca. 3 bis 4 Meter. Alternativ gibt es auch Weitwinkelprojektoren. Hier reicht schon ein Abstand von ca. einem Meter, so dass das Beamergerät beispielsweise auf den Wohnzimmertisch gestellt werden kann und von dort aus ein Bild mit etwa 2 Metern Diagonale an die Leinwand wirft. Auch flache Geräte sind mittlerweile auf dem Markt, die einfach platzsparend an die Wand gehängt werden können.

Um Filme, Serien und Fußballspiele auch tatsächlich genießen zu können, sollten Sie auf die Geräuschentwicklung achten. Lüfter können unter Umständen starken Lärm verursachen. Achten Sie daher beim Kauf auch auf die Position der Lüftung. Diese sollte sich genau an der entgegengesetzten Seite befinden, an der Sie den Beamer in Ihrem Wohnzimmer platzieren wollen.

 

4.3 Tipps zur Wartung: Damit Sie lange Freude daran haben werden

Je nachdem, wie oft Sie Ihr Gerät im Einsatz haben, muss es auch gewartet werden. Beamer-Geräte sind hochleistungsfähig und entsprechend empfindlich. Heimkinos oder Videobeamer hängen oftmals mehrere Jahre am gleichen Fleck und werden durch Hauststaub, Nikotin oder Heizungsluft so stark verschmutzt, dass dadurch die Lebenszeit der Beamerlampe stark verkürzt wird. Daher gibt es drei Hausaufgaben, die Sie in Bezug auf Ihr Gerät regelmäßig erledigen sollten. Das sind die Reinigung und die Wartung des Beamers.

 

4.4 Die Reinigung

Laut Herstellern sollten die Geräte etwa alle 100 Betriebsstunden einmal gereinigt werden. Insbesondere die Staubfilter sollten Sie regelmäßig kontrollieren und reinigen. Andernfalls können diese verstopfen und das Gerät so erhitzen, dass es kaputt geht. Die Lampe, die Elektronik und das Panel reagieren gleichermaßen empfindlich auf übermäßige Hitze und können schnell zum Totalschaden des Gerätes führen. Vergleichbar mit einem Auto empfiehlt es sich, die Lichtprojektoren regelmäßig auch einmal in professionelle Hände zur Pflege zu geben. Dieses Fresh-up wirkt sich außerdem positiv auf die Bildqualität aus.

 

4.5 Die Wartung

Für die Wartung eines Beamers suchen Sie sich am besten einen professionellen Dienstleistungsbetrieb, der sich darauf spezialisiert hat. Sie erhöhen damit die Dienstleistungszeit
und die Qualität der ausgelieferten Grafiken.

Vernachlässigen Sie diesen wichtigen Part nicht, sondern machen Sie sich die Vorteile bewusst – auch wenn draußen die Sonne scheint und Sie eigentlich viel lieber zum Strand fahren möchten, als Ihren Beamer zu reinigen. Ihr Gerät verliert nicht so schnell an Wert oder gewinnt auf dem zweiten Markt sogar noch an Wert dazu. Außerdem können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Gerät stets zuverlässig einsatzbereit ist und nicht plötzlich streikt, wenn Sie eine wichtige Sendung schauen oder einen Vortrag halten wollen. Sie werden merken: nach einer Reinigung ist die Bildqualität wieder dieselbe wie am ersten Tag. Sie optimieren durch die Reinigung den Hitzetransfer nach draußen und sorgen somit für eine entsprechend lange Lebensdauer.

 

4.6 Welches Zubehör benötige ich für mein Gerät?

Das beste Gerät nützt Ihnen nichts, wenn Sie beispielsweise keine Projektionsfläche haben. Während Sie einen Fernseher in der Regel einfach nur in die Steckdose stecken und anschalten brauchen, fehlt Ihnen bei einem Heimkino noch wichtiges Zubehör, das Sie beim Kauf auch in die Kosten mit einkalkulieren sollten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Zubehör-Teile in einer Übersicht vor:

 

4.7 Leinwand

Diese wird nur selten zusammen mit dem Gerät ausgeliefert und muss daher extra bestellt werden. Auf dem Markt gibt es mittlerweile viele verschiedene Leinwände. Zu den gängigsten Modellen gehört die Rollo-Leinwand. Diese kann platzsparend an Wänden und Decken montiert und im Bedarfsfall einfach ausgerollt werden. Integriert ist hier ein Federmechanismus, der mechanisch bedient werden kann. So brauchen Sie keinen Stromanschluss und sind flexibel in der Platzierung der Leinwand.

Die Motor Leinwand wird wie der Name schon sagt mit einem Motor betrieben, der per Fernbedienung angesteuert wird. Die integrierten Elektromotoren sind sehr leise und stören den Ablauf des Vortrags in der Regel nicht.

Für den Einsatz auf Messen eignet sich am besten die Stativ Leinwand. Sie ist die flexibelste Möglichkeit, eine Leinwand aufzustellen, weil sie transportfähig ist und unkompliziert überall hin mitgenommen werden kann. Innerhalb weniger Minuten können Sie die Leinwand aufstellen und Ihre Messe Präsentation starten.

Die kleinste Leinwand-Variante ist die Tischleinwand. Diese Lösung kommt in der Regel während kurzer Meetings zum Einsatz, die beispielsweise im Wohnzimmer des Kunden stattfinden. Sie wird zusammen mit einem kleinen, transportablen HD-Beamer auf einem beliebigen Tisch aufgebaut.

 

4.8 Halterungen

Ein Heimkino wird in der Regel platzsparend an Decken und Wänden installiert. Dafür benötigen Sie eine passende Halterung. Um Schäden und Unfälle zu vermeiden, entscheiden Sie sich für eine TÜV geprüfte Halterung, die das Gerät sicher befestigt und die mit nur wenigen Handgriffen vom Hobby Heimwerker angebracht werden kann. In der Regel wird zwischen Wand- und Deckenhalterung unterschieden; selten finden Sie auch Modelle, die Beides in Einem integriert haben.

 

4.9 Lampen

Die Lampe gehört zum Herz des Beamers. Ohne eine solche Lichtquelle funktioniert das Gerät nicht. Weil sie zu den Verschleißteilen gehört, sollten Sie immer eine passende Lampe im Haushalt haben. Übrigens: Jeder Hersteller produziert seine eigenen Lampen, so dass Sie immer genau schauen müssen, ob dieses Ersatzteil auch für Ihr Gerät geeignet ist.

 

4.10 Kabel

Wie auch andere technische Geräte müssen Heimkinos an Kabel angeschlossen werden. Die Qualität des Kabels entscheidet oftmals auch über die ausgelieferte Bild- und Tonqualität. Preisgünstige Kabel haben in der Regel Schwachstellen bei der Datenübertragung. Je länger das Kabel sein soll, desto höher sollten auch die Qualität und die Verarbeitung sein.

 

4.11 Taschen und Koffer

Wenn Sie Ihr Heimkino gelegentlich transportieren wollen, sollten Sie dies in einer sicheren Tasche oder einem stabilen Koffer tun, um Transportschäden zu vermeiden. Für den häufigen Transport ist ein Alu-Koffer empfehlenswert, der das Gehäuse auch beim robusteren Umgang schützen kann. Kaufen Sie Ihre Transporttaschen in ausreichender Größe, damit auch das entsprechende Equipment noch hineinpasst.

 

4.12 Während der Präsentation

Es ist mittlerweile gängige Praxis, dass kabellose Präsentationshelfer für einen reibungslosen Vortrag sorgen. Dazu gehören beispielsweise Funkmäuse oder Laserpointer, die schon zum kleinen Preis erhältlich sind. Oftmals sind diese standardisiert erhältlich und müssen nicht auf den jeweiligen Gerätetypenabgestimmt werden. Ein Tipp: Kaufen Sie sich hier so einfaches Zubehör wie möglich. Je größer der Funktionsumfang, desto umständlicher wird das jeweilige Teil auch in der Handhabung.

 

4.13 Schalldämmung

Um das Gerät vor dem Überhitzen zu schützen, ist immer eine Lüftung integriert. Diese kann nach längerem Betrieb des Gerätes so laut werden, dass Sie das Filmvergnügen, das Computerspiel oder den Business Vortrag stört. Entgegenwirken können Sie diesem Effekt nicht nur dadurch, dass Sie das Gerät möglichst weit von sich weg platzieren, sondern auch mit einer zusätzlichen Schalldämmung; der Hush Box. Dabei handelt es sich um einen schallgedämpften Kasten, in den das Gerät eingebaut wird. Sie können eine solche Box relativ einfach selbst herstellen; die entsprechenden Anleitungen dazu finden Sie im Internet. Alternativ können Sie auch zusätzliche Lüfter einbauen.

 

 

5. Der Kauf eines Beamers – aber von welchem Hersteller?


 Die Zeiten, in denen technische Geräte nur von einer Firma angeboten werden, sind lange vorbei. Heute müssen Sie sich durch eine große Auswahl an Geräte-Typen, Herstellern und Tests kämpfen, um an Ihrem Kauf lange Freude zu haben. Wir stellen Ihnen die führenden Beamer-Hersteller vor und fassen die Ergebnisse im anschließenden Testbericht zusammen.

Epson

Epson überzeugt mit einer seit weit gefächerten Produktpalette. Er ist der Hersteller, der die größte Auswahl und Vielfalt an Projektoren liefern kann. Etwa um die 100 Geräte sind aktuell von Epson auf dem Markt, darunter sowohl Einsteigergeräte als auch Projektoren, die den höchsten Ansprüchen genügen. Ende der 1990er Jahre brachte das Unternehmen Epson den ersten Projektor auf den Markt. Der Vertrauensvorteil heutiger Kunden wird auch dadurch gewährleistet, dass Epson fast jeden Bestandteil in den Geräten selbst herstellt.

BenQ

BenQ ist ein taiwanesischer Anbieter mit einem facettenreichen Beamer-Programm. Spezialisiert hat sich BenQ auf Kurzdistanz Projektoren (ST) und LCD Heimkinobeamer (W-Serie).

Acer

Acer ist nicht nur als Beamer-Hersteller bekannt, sondern unter anderem auch durch den Verkauf hochwertiger Notebooks. Dadurch hat Acer bereits einen Vertrauensbonus auf dem Markt und gehört zu Recht zu den Marktführern im Beamer-Segment. Acer führt eine sehr breite und durchdachte Produktpalette, die vom Einstiegsgerät bis zum Installationsprojektor und damit zur Ausstattung für echte Video Profis reicht. Das Unternehmen macht sich vor allem unter Käufern dadurch beliebt, dass es auch außergewöhnliche Nischen Features in den Geräten integriert, darunter WLan, Lensshift oder Short Distance. Acer wagt sich auch immer an neuste Technologien wie die 6 Segment Farbränder heran.

Optoma

Das Unternehmen Optoma führt preisgekrönte Projektoren im Sortiment und ist dafür weltweit bekannt. Optoma stellt Geräte insbesondere für den geschäftlichen Gebrauch sowie für Schulen und den Trainingsbereich her. Aber auch Heimkino Anlagen finden sich im Optoma Sortiment. Die Geräte werden in Zusammenarbeit mit der aktuellsten DLP® Technologie von Texas Instruments ausgestattet.

Viewsonic

Viewsonic arbeitet und liefert weltweit und hat sich dabei auf die Herstellung von Unterhaltungselektronik spezialisiert. Vor allem RFT Monitore und Projektoren gehören zum facettenreichen Sortiment.

Panasonic

Das Unternehmen aus Japan gehört zu den bekanntesten Herstellern für Unterhaltungselektronik weltweit. Zum Kerngeschäft gehören Elektrogeräte, Beamer und Projektoren. Kunden finden hier klassische Projektoren für Einsteiger, professionelle Geräte für den schulischen Bereich oder Messen sowie High End Geräte, die für die neuste Filmgeneration ausgelegt sind. Panasonic legt großen Wert auf eine lange Lebensdauer ihrer Geräte.

Philips

Auch der bekannte Hersteller Phillips ist auf dem Markt mit leistungsstarken Beamern vertreten. Philips gehört zu den größten Elektronikkonzernen der Welt und führt daneben auch Rasierapparate, TV Geräte oder DVD Player. Spezialisiert ist das Unternehmen auf die Herstellung von Pico Projektoren. Dabei handelt es sich um Mini-Beamer, die für die Mitnahme beispielsweise auf Reisen oder für den geschäftlichen Bereich konzipiert sind. Diese Geräte sind leicht und handlich und nehmen auch in kleinen Koffern kaum Platz weg. Der Hersteller setzt bei der Entwicklung der Geräte vor allem auf seine Kenntnisse im LED Bereich.

Sony

Der Hersteller hat sich im Heimkino Segment bereits einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Das Unternehmen führt in diesem Bereich immer wieder neue Technologien ein wie beispielsweise die Reality Creation Technologie, die Sie im Technikmarkt auch unter dem Begriff Super Resolution finden. Hierbei wird das Videomaterial in Full HD durch ein Nachschärfen noch einmal aufgewertet. Sony gehört zu den Pionieren, die 3 LC Laserprojektoren anbieten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch in der Herstellung von Installations- und Kurzdistanzbeamern.

 

 

6. Ein Beamer für jeden Anlass: so finden Sie Ihr individuelles Gerät


In der Regel ist es ja so, dass Sie Ihr Heimkino für einen bestimmten Zweck kaufen. Entweder Sie brauchen es beruflich und wollen es für Meetings und Konferenzen nutzen, Sie sind absoluter Fußball Fan und freuen sich darauf, die Spiele zukünftig mit Stadionfeeling von Zuhause aus zu sehen oder aber Sie wollen Ihren Kindern ein Gerät zum Zocken kaufen. Unterschieden werden muss in der Kaufberatung zwischen Vielnutzern und Gelegenheitsnutzern.

Für jeden dieser Anlässe, empfiehlt sich ein anderes Gerät. Wir haben in unserem großen Test daher für Sie die gängigsten Anlässe für einen Beamer-Kauf zusammengestallt und beraten Sie in der Auswahl des jeweils passenden Beamers.

Abspielen von Urlaubsfotos und Videos

In vielen Familien ist es schon eine Art Ritual, nach einem Urlaub die schönsten Momente noch einmal anhand der Fotos und Videos Revue passieren zu lassen. Oft werden dafür auch Nachbarn und Freunde eingeladen – Ehrensache für den Hausherren, die Fotos hier in bester Qualität abzuspielen

Um Fotos und Videos auf eine Leinwand zu projizieren, muss das Gerät große und scharfe Bilder ausliefern können. Achten Sie beim Kauf daher vor allem auf die Helligkeit, die Kontraste und die Auflösung. Diese sollten möglichst hohe Werte haben – je höher die Lumen Anzahl, desto besser. Für eine Gruppe von bis zu 10 Personen ist ein Wert von etwa 2000 bis 3500 Lumen ausreichend. Ebenso wichtig sind die vorhandenen Anschlüsse, die mit Ihrem Fotoapparat bzw. Ihrer Videokamera kompatibel sein müssen. Viele Geräte werden auch mit einem Laptop oder Computer verbunden, der HDMI Signale aussendet. Einen entsprechenden Ausgang sollte also auch Ihr Projektor besitzen. Ältere Computer besitzen dagegen meist nur einen VGA-Ausgang – diesen Anschluss haben heute aber nahezu alle Projektoren serienweise eingebaut.

Etwas vernachlässigen können Sie dagegen den Sound. Zwar soll das Meeresrauschen in Ihrem Urlaubsfilm gut zu hören sein, aber es muss nicht zwingend im Vordergrund stehen.

Da Sie Ihr Heimkino sicher fest installieren, ist die Größe und Transportfähigkeit daher kein entscheidendes Kaufkriterium.

Entscheidender dagegen sind die Farbeinstellungen. Urlaubsfotos leben von ihren leuchtenden Farben; ein türkisfarbenes Meer, saftgrüne Palmen und natürlich Ihre sonnige Haut. Kaufen Sie sich daher ein Gerät mit Multi-color Verarbeitung, BrilliantColor oder sRGB Modi.

Zwischen Pretty Woman und 007: Hollywood in Ihrem Wohnzimmer

Wenn Sie sich einen echten, leidenschaftlichen Hollywoodfilm ansehen möchten, brauchen Sie ein großes Bild. Denn wenn der Prinz am Ende mit seinem weißen Schimmel die verzauberte Prinzessin befreit, sollte sein Pferd mindestens in Lebensgröße vor Ihnen stehen.

Die große Leinwand, auf der Sie Ihre Filme abspielen wollen, verzeiht keine Nachlässigkeit bei der Kaufentscheidung. Was Sie also beim Kauf Ihres Beamers beachten müssen, ist die Auflösung. Unter einem HD-Beamer mit einer Auflösung von 1920×800 Pixeln und dem entsprechenden Preis werden Sie hier nicht wegkommen. Alternativ ist auch ein WXGA-Gerät mit einer Auflösung von 1280×800 Pixeln eine gute Wahl, denn die hochauflösenden Quellen sollten von Ihrem Heimkino voll ausgeschöpft werden können.

HD Projektoren zeigen auch auf großer Leinwand kleinste Details, von denen gute Filme leben. Achten Sie auch auf die Kontrastfähigkeit Ihres Gerätes, also den Wert zwischen dem dunkelsten und den hellsten Lichtwert. Ein Kontrastwert von 10.000:1 ist ein optimaler Wert für Ihren nächsten Filmabend.

Unser Tipp: Kaufen Sie ein Heimkino mit mehreren Einstellmöglichkeiten, denn in der Regel erheben mehrere Familienmitglieder Anspruch darauf. So können am Tage Disney Filme laufen und in den Abendstunden Ihre Actionszenen.

Zocken auf großer Leinwand

Für Freunde des Gaming ist nichts wichtiger als ein leistungsstarkes Abspielgerät, das in Sachen Sound, Schnelligkeit und Bildstärke den gelieferten Informationen standhalten kann. Ein Tipp vorweg: Mit einem Einsteigergerät werden Sie hier nicht glücklich werden. Investieren Sie also gleich in ein leistungsstärkeres Gerät, das den neusten Anforderungen gerecht werden kann.

Videogames werden heute in höchster Qualität angeboten, da dies für die meisten Kunden ein entscheidendes Kaufkriterium ist. Die Spielfiguren sollen lebensecht wirken, die Actionszenen sollen rasant sein und die Bilder gestochen scharf. Mit der wachsenden HD Qualität der Spiele wächst auch der Anspruch des Beamers und sein Preis. Mit VGA, SVGA und XGA Projektoren werden Sie also nicht glücklich werden. Suchen Sie nach einem HD-Gerät, das extra für das Home Entertainment konzipiert wurde – so können Sie echtes Hollywood Feeling in Ihren eigenen vier Wänden erleben.

Sicher haben Sie Zuhause einen festen Platz, den Sie sich für Ihre Spiele eingerichtet haben. Achten Sie darauf, wie hell es hier ist und wie gut die Möglichkeit, den Raum zu verdunkeln. Je heller es an diesem Platz ist, desto höher muss auch die Lumenzahl des Gerätes sein und desto mehr Geld müssen Sie investieren. Wenn Sie Ihren Gaming Raum gut abdunkeln können, ist ein Wert um die 1500 Lumen ausreichend; andernfalls sollte es mindestens 3000 Lumen haben.

Auch der Kontrast ist ein entscheidendes Kaufkriterium. Die aktuellsten Spiele besitzen hohe, dynamische Farbbereiche für die sehr dunklen Momente des Spiels. Je höher der Kontrast Ihres Gerätes ist, desto besser können Sie diese Szenen wahrnehmen. Wenn das Kontrastverhältnis Ihres Beamers entsprechend groß ist, wirkt das ausgelieferte Bild umso heller.

Übrigens: Haben Sie schon einmal etwas von einer Bildwiederholungsrate gehört? Dies ist vor allem für die schnellen Spielszenen relevant. Je höher diese Rate ist, desto nahtloser werden die Bildinformationen auf Ihrer Leinwand aneinander gefügt und desto realistischer wirkt auch die Szene.

Für gemütliche Stunden in Kneipen, Restaurants und Hotels

Vielfach wird ein Heimkino nicht für den Heimgebrauch sondern für berufliche Zwecke eingesetzt. Beispielsweise dann, wenn ein wichtiges Fußballspiel im Fernsehen läuft und Kunden dennoch von der heimischen Couch weggelockt werden sollen oder einfach, um Gäste während des Aufenthaltes zu unterhalten.

Die erste, besondere Anforderung an diesen Einsatzzweck kommt dadurch zustande, dass meist viele Leute im Raum verteilt sind und von unterschiedlicher Distanz eine gute Sicht haben müssen. Zweitens herrschen im gastronomischen Umfeld meist besondere Lichtverhältnisse. Es muss hell genug zum Essen aber schummrig genug sein, damit Gemütlichkeit aufkommt.

Je dunkler Ihre Räume sind, desto höher ist der Kostenvorteil beim Kauf eines Beamers. Sie können ein Gerät mit einer entsprechend niedrigen Lumenzahl erwerben, da es nicht gegen das Tageslicht anstrahlen muss.

Mehr investieren müssen Sie dagegen, wenn es um die Lüftung des Gerätes geht. In Kneipen, Bars und Restaurants ist es in der Regel vergleichsweise warm bis stickig und daher umso wichtiger, dass das Gerät nicht überhitzt.

Wie auch für andere Zwecke empfiehlt sich ein HD Projektor, da dieser die verhältnismäßig beste Bildqualität liefert.

Open Air Events in Ihrem Garten

Die gemeinsamen Stunden im Garten mit Nachbarn und Freunden gehören zu den schönsten Seiten des Sommers. Der Grill ist an und auf der Leinwand läuft der Eurovision Songcontests, ein Video oder andere Live Übertragungen. Auch Freunde des Campings wollen im Urlaub nicht auf ihre Lieblingssendungen verzichten. Dafür brauchen Sie aber auch eine Leinwand und ein zuverlässiges Heimkino.

In der Heimkino Abteilung im Technik Markt werden Sie kein Gerät finden, das ausschließlich für den Gebrauch im Freien entwickelt wurde. Daher sollten Sie genau darauf achten, dass die Leistung des Gerätes Ihren Anforderungen entspricht. Um im Freien gute Bilder zu empfangen, brauchen Sie einen Projektor in HD Qualität bzw. mit einer Auflösung von mindestens 720p.

Suchen Sie nach einem transportablen Gerät, denn schließlich können Sie Ihr Heimkino nach dem Gebrauch nicht draußen im Freien lassen. Regen oder Feuchtigkeit können auch den hochwertigsten Projektor zerstören.

Neben der LCD Auflösung und der Transportfähigkeit ist eine weitere wichtige Anforderung die Tonqualität. Während Sie die Geräuschkulisse in Ihrem Wohnzimmer bewusst steuern und Nebengeräusche abschalten können, haben Sie darauf in Ihrem Garten keinen Einfluss. Grillen zirpen, Frösche quaken und vorbeifahrende Autos können das Filmerlebnis negativ beeinflussen. Kaufen Sie ein Modell mit einem eingebauten Lautsprecher. Alternativ finden Sie auch Geräte mit tragbaren Lautsprechern und eingebauten Verstärkern.

Für die Projektionsfläche müssen Sie nicht zwingend immer eine Leinwand kaufen. Hier eignen sich häufig auch Hausrückwände, Garagentore oder Laken, die an diese gespannt werden. Je nach Lumenzahl sollten Sie Ihre Freilicht-Events erst in der Dämmerung beginnen. Stellen Sie Ihren Projektor dafür an einen trockenen Ort und schützen Sie ihn vor Nebelfeuchte.

Vorträge und Tagungen professionell gestalten

Sie suchen nach einem LCD Beamer-Gerät, mit dessen Hilfe Sie Geschäftsleute von einer Zusammenarbeit überzeugen wollen. Dafür ist ein professionelles Auftreten entscheidend. Präsentieren Sie Ihre Folien in bester Qualität für alle sichtbar mithilfe eines professionellen Projektors.

In der Regel präsentieren Sie Ihre Vorträge auf 3 Meter breiten Leinwänden. Die Schrift darauf sollte klar und deutlich lesbar sein, so dass Verpixelungen in diesem Sektor nicht akzeptabel sind. Arbeiten Sie überwiegend in Umgebungen mit Tageslicht, sollten Sie einen Projektor mit mindestens 4000 Lumen kaufen. Sie sollten immer im Hinterkopf haben, dass die Qualität der Folien auf Ihrem Rechner nicht automatisch auch auf die Leinwand übertragen wird. Speichern Sie sie in der größtmöglichen Qualität – auch wenn dadurch mehr Speicherplatz verlorengeht, brauchen Sie die Bildgröße für ein optimales Beamerbild.

Die meistgekaufte Auflösung beträgt 1280 x 800 Pixel, weil dies einem Laptop mit Breitbildformat entspricht. Wenn Ihre Meetings eher im kleinen Rahmen stattfinden mit maximal 5 bis 10 Personen, benötigen Sie nicht zwingend einen HD-Projektor – je höher die Lumenzahl, desto besser und professioneller wird jedoch auch Ihr Auftritt.

Neben der Technik sollten Sie auch auf die Handlichkeit und Tragfähigkeit des Gerätes achten. Nur selten werden Sie das Gerät in Ihren eigenen Büroräumen nutzen, sondern es zu den entsprechenden Konferenzräumen transportieren. Kaufen Sie sich einen Projektor, der speziell für den Transport konzipiert wurde und nur etwa 1 bis 3 Kilogramm wiegt.

Machen Sie sich vor der ersten Inbetriebnahme mit den wichtigsten Funktionen Ihres Beamers vertraut. Damit Sie nicht mitten im Business erst die Bedienungsanleitung studieren müssen, sollte das Gerät entsprechend bedienerfreundlich sein.

Viele Geräte haben heute sinnvolle Zusatzfunktionen, die oft eine erhebliche Erleichterung bringen. Dazu gehören beispielsweise Anschlüsse für iPhones, um direkt vom Handy bzw. iPhone Grafiken auf die Leinwand zu projizieren. Damit nicht mitten in der Präsentation plötzlich die Lampe kaputtgeht, sind mittlerweile auch schon lampenfreie Geräte auf dem Markt. Um auch für den Einsatz in sehr kleinen Räumen gewappnet zu sein, suchen Sie nach einem Projektor mit kurzer oder ultrakurzer Projektionsdistanz.

 

7. Unser Testbericht: Die Testsieger


Unabhängig davon, für welchen Anlass das Gerät gekauft und ob es für Gelegenheits- oder Vielnutzer geeignet ist, stellten sich in unserem Test im Preis-Leistungsverhältnis drei Testsieger heraus. Wir haben uns dabei vor allem die Full HD Beamer genauer angesehen, weil in dieser Technologie die Zukunft der Heimkinos liegt. Dabei haben wir Geräte aller gängigen Hersteller von BenQ über Acer bis Philips getestet und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

Platz 1: BenQ TH681

Dieses Gerät hat uns nicht nur mit seinem hellen Äußeren geblendet. Besonders positiv fällt hier die ebenso helle Lichtstärke auf, dank derer das Gerät auch ohne Einschränkungen im tageslichthellen Raum in Betrieb genommen werden kann. Optional können die Bilder auch per Wireless Lan übertragen werden. Auf die mitgelieferten Lampen erhalten Sie vom Hersteller sogar eine Garantie von 12 Monaten, so dass im ersten Jahr kaum Reparatur- oder Ersatzteilkosten auf Sie zukommen dürften. Hohe Kontraste, Klare Grafiken und ein fairer Preis machen dieses Gerät zu unserem Testsieger.

Platz 2: Epson TW5100

Dieses Gerät ist nicht nur für die individuelle Kino Vorführung geeignet, sondern vor allem auch für Videospiele. Es ist mit einer modernen LCD Technik ausgestattet, die helle und kräftige Farben liefert und an Bildqualität nichts vermissen lässt. Die Simulation wirkt damit täuschend echt – vom Fußballspiel bis zum Fantasy Märchen. Es gibt sogar einen speziellen Gaming Modus, der übergangslose Szenen liefert und Verzögerungen aufs Kleinste minimiert.

Platz 3: Optoma HD26

Dieses Heimkino besticht Käufer vor allem durch seine lange Lebensdauer. Haben Sie sich im Jahr 2015 einmal für dieses Gerät entschieden, brauchen Sie lange Zeit kein Neues mehr. Insgesamt 6500 Lebensstunden sind vom Hersteller versprochen; wenn es Ihre Zeit zulässt, können Sie also 4,5 Jahre lang täglich 3 Stunden fernsehen, Spiele spielen oder sich Ihre Urlaubsfilme angucken. Das Gehäuse ist klein, platzsparend und kann unauffällig überall im Raum an Decken und Wänden platziert werden. Der Optoma besitzt insgesamt zwei HDMI Anschlüsse und gehört mit einer Lichtstärke von 3200 Lumen schon zu den High End Geräten.